Vatikan prüft humanitäre Finanzen stärker

29.04.2018 – Der Vatikan will eine bessere Aufsicht über Hilfsgelder, die über seine Bank abgewickelt werden. Dazu wurden eine Liste von Hochrisikostaaten und ein Warnsystem angelegt.

Schweizer Priester unterstützen die Priester Moldawiens

03.09.2015 – Heute Vormittag haben in den Räumlichkeiten des Bistums St. Gallen Prälat Cesare Lodeserto und Pater Josef Rosenast, Generalvikar des Schweizer Bistums, die Möglichkeiten diskutierte, wie Priester des Bistums St. Gallen monatlich einen Teil ihres Einkommens mit den Priestern des Bistums Chişinău in Moldawien teilen könnten.

Regierung legt Bericht zur Finanzierung der Kirchen im Kanton Graubünden vor

19.08.2015 – Medienmitteilung: Die Bündner Regierung hat den Bericht zur Finanzierung der Kirchen im Kanton Graubünden zuhanden des Grossen Rats verabschiedet. Darin wird die mittel- und langfristige finanzielle Entwicklung für die Landeskirchen abgeschätzt, die möglichen Folgen daraus aufgezeigt, das finanzielle Risiko für den Staat und die Kirchen abgeleitet sowie die sich daraus ergebenden Massnahmen zur Lösung der längerfristigen Problematik dargestellt.

Reformierte ZH: 30 Millionen für Ergänzungspfarrstellen

01.07.2015 – Die reformierte Zürcher Synode tagte am 30. Juni im Rathaus. Sie hiess den Jahresbericht 2014 gut und bewilligte 29,9 Millionen Franken für Ergänzungspfarrstellen.

Geld für Jugend+Sport: Positives Signal aus dem Ständerat

02.06.2015 – Der Ständerat hat am Montag, 1. Juni, zwei Vorstösse überwiesen, die die Kürzungen bei der Finanzierung von «Jugend und Sport»-Lagern (J+S) rückgängig machen wollen. Das sei positiv, findet Andreas Tschöpe, Geschäftsleiter der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV), doch nur ein Signal. Der Entscheid falle nächste Woche.

Geld für Missbrauchsopfer: US-Erzbistum verkauft Bischofssitz aus Geldnot

28.05.2015 – Das bankrotte US-Erzbistum Saint Paul und Minneapolis trennt sich in Notverkäufen von der Residenz des Erzbischofs und der Kanzlei. Allein der Komplex von Bischofshaus und Kanzlei soll demnach 6,3 Millionen Dollar (6,5 Millionen Franken) erbringen. Das Erzbistum benötigt das Geld für Entschädigungszahlungen an Missbrauchsopfer und für laufende Ausgaben während des Insolvenzverfahrens.

Beim Limburger Bischofshaus verpufften fast 4 Millionen Euro

29.04.2015 – Im Zuge der Errichtung des schlagzeilenträchtigen Bischofshauses auf dem Domberg zu Limburg sind fast 4 Millionen Euro (4,2 Millionen Franken) verpufft. Sie wurden ausgegeben, ohne dass damit ein substanzieller Gegenwert geschaffen worden wäre.

Religiöse Organisationen sollen in Russland Rechenschaft über Finanzen ablegen

14.04.2015 – Russland will Glaubensgemeinschaften stärker kontrollieren. Begründet wird dies mit Schutz vor Extremismus. Die Gemeinschaften befürchten eine Einschränkung der Unabhängigkeit.

Katholischer Synodalratspräsident: Kanton Bern schuldet den Kirchen viel

27.03.2015 – Der grösste Brocken bei der Entflechtung von Kirche und Staat im Kanton Bern ist das neue Finanzierungssystem. Offen ist, wieviel der Kanton an die Kirchen zahlen will, sagt Josef Wäckerle, Präsident des katholischen Synodalrates.

Sinkende Steuern? – Kirchgemeinden und Kantonalkirchen setzen auf Mieteinkünfte (Kurzfassung)

27.03.2015 – Sinken die Steuergelder, wird es finanziell eng für die katholischen Kirchgemeinden und Kantonalkirchen. Viele haben darauf reagiert und alternative Einkommensmöglichkeiten gesucht oder sind auf dem Weg dahin. Beispiele aus den Kantonen Luzern, Baselstadt, St. Gallen und anderswo zeigen: Die meisten von ihnen setzen auf Wohnungen, also auf regelmässige Mieteinkünfte.

Schlagwörter

Schlagwörter
Katholisches Medienzentrum