Medienspiegel

16.08.
«Heuchelei ist ein Keil, der die moralische Kraft der Kirche spaltet»
Theodore McCarrick, früherer Erzbischof von Washington, musste nach Missbrauchsvorwürfen aus dem Kardinalsstand zurücktreten – und die katholische Hochschulpräsidentin Patricia McGuire fragt sich: Was würde meine Mutter dazu sagen?
Christ & Welt (16:20)
 
Die Ruhe in Person
Jason Santer ist einer von sieben Zürcher Bürgern und einer von 110 Schweizern, der den Dienst als Schweizergardist versieht. Zur Halbzeit seines Einsatzes erzählt er aus seinem Leben unter der Sonne des Vatikans, im Schatten von Papst und Petersdom.
forum (15:49)
 
Eine Heerschar von Anhängern: Diese sieben Männer halten sich für Jesus
Der norwegische Fotograf Jonas Bendiksen reist um die ganze Welt, um Männer zu treffen, die sich für die Wiedergeburt von Jesus Christus halten. Dabei begegnet er nicht nur den selbsternannten Erlösern, sondern auch ihren erstaunlich zahlreichen Jüngern.
Stern (15:43)
 
Radikale Christen predigen gegen Homosexualität
Fundamentalistische Christen, die kürzlich in Valencia eine Massenpanik auslösten, sind nun auch in der Schweiz unterwegs.
20 Minuten (14:31)
 
High-Tech-Arbeitsplätze für orthodoxe Juden
Haredim, die Ultra-Orthodoxen Juden, meiden den Kontakt mit der modernen Welt. Die Männer arbeiten nicht, sondern widmen sich dem Studium religiöser Schriften. Viele von ihnen leben unter der Armutsgrenze.
SRF Schweizer Radio und Fernsehen (14:03)
 
«Grösser, mutiger und integrativer»
Medienmitteilung: Johannesburg – Der erste südafrikanische Generalsekretär von Amnesty International Kumi Naidoo präsentiert bei seinem Amtsantritt heute auf einer Pressekonferenz in Johannesburg seine Vision für die weltgrösste Menschenrechtsorganisation. Er dankt auch seinem Vorgänger Salil Shetty für den Ausbau der weltweiten Präsenz von Amnesty und hofft, dass er auf diesem Erbe aufbauen kann.
Amnesty International (12:26)
 
Das Leben der «sterbenden Kirche»
In der kommunistischen Tschechoslowakei agierten Katholik*innen oft im Geheimen. Phänomene wie die Frauenordination prägen bis heute den Mythos einer revolutionären Kirche. Der genaue Blick zeigt jedoch: Das religiöse Leben im Verborgenen war vielfältig. Und die Grenzen zwischen Konservativen und Reformern verliefen nicht so eindeutig, wie es scheint.
Pfarrblatt Bern (12:10)
 
Offener Brief: Die Kirche ist keine Geisel
In einem offenen Brief reagieren Generalvikar, Synodalratspräsidentin und Synodenpräsident auf einen Gastbeitrag in der NZZ, in dem Martin Grichting faktisch die Aufhebung der staatskirchenrechtlichen Strukturen gefordert hatte.
forum (12:03)
 
Ein neues Gleichgewicht für die Kirche
Mit «Checks and Balances» wird ein System der Gewaltenteilung bezeichnet, das vor allem in den USA angewendet wird. Während der amtierende amerikanische Präsident dieses System in eine Krise gestürzt hat, legt die Amtsführung von Papst Franziskus – nach Kirchenrecht ein absoluter Monarch – eine Diskussion über Gewaltenteilung in der katholischen Kirche nahe. In seinem Essay fragt der deutsche Kirchenhistoriker Hubert Wolf: Wäre ein System der Gewaltenteilung in der katholischen Kirche tatsächlich so beispiellos, wie es das aktuelle Kirchenrecht vorgibt?
forum (11:58)
 
Familie
«Wer ist Familie für dich?» Menschen beantworten diese Frage ganz unterschiedlich. Während manche die Kern- familie nennen, also den Partner oder die Partnerin und die eigenen Kinder, gehören für andere die Verwandten im weiteren Sinne dazu. Auch Gotte und Götti von sich oder den Kindern sowie der Freundeskreis werden oftmals als Familie bezeichnet. Und schliesslich zählen Menschen teilweise auch ihren Verein oder ihr Haustier zur Familie.
SKZ (11:49)
News ›
Katholisches Medienzentrum