Gina Walter am Preacher Slam | © Ursula Sieber/yougend.ch
Schweiz
Gina Walter am Preacher Slam | © Ursula Sieber/yougend.ch

Slamerin Gina Walter gewinnt Preacher Slam

Zürich, 7.4.18 (kath.ch) Den Preacher Slam in Zürich-Oerlikon am Freitagabend hat die Slamerin Gina Walter gewonnen. Unter der Moderation von Simon Chen waren vier Poetry Slamer und Slamerinnen sowie vier Theologen zum Poetry-Slam-Wettkampf in der reformierten Kirche angetreten.

Der Auftritt am Preacher Slam habe ihr Spass gemacht, die Leute hätten gut zugehört, sagt Gina Walter gegenüber kath.ch. Die 20-Jährige Slam-Poetin sprach in der ersten Runde über die Motivationssprüche auf Kalendern. «Ich sagte auch, dass ich sie doof finde», meint sie unumwunden. In ihrem zweiten Beitrag erzählte Gina Walter, dass sie sich manchmal wünsche, ein Baum zu sein. «Die Zeit ist so schnellebig – und der Baum bleibt davon unberührt», erklärte sie gegenüber kath.ch.

Langsamer sprechen

Gina Walter hat bereits letztes Jahr an einem ähnlichen Slam-Wettbewerb in der Heiliggeistkirche Bern teilgenommen. Auch an einem ungewöhnlichen «Gottesdienst» für Jugendliche in der Liebfrauenkirche Zürich ist die Slam-Poetin im letzten Dezember aufgetreten. «Vom Publikum her sind Auftritte in der Kirche sehr ähnlich wie anderswo», sagt sie. Aber die Akustik sei anders, es halle mehr. «Deshalb muss ich langsamer sprechen.»

Am Preacher-Slam-Anlass in Zürich-Oerlikon traten Theologen, Poeten und Poetinnen mit selbstgeschriebenen Texten im Duell gegeneinander an. Wie bei einem klassischen Poetry Slam-Abend loste der Moderator und Slam-Poet Simon Chen zu Beginn die Duelle der Vorrunde aus. Die Siegerinnen und Sieger aus den Duellen traten in einer zweiten Runde mit einem zweiten Text an.

Auf Seite der Theologen präsentierten der reformierte Pfarrer Ralph Müller aus Zürich, die katholischen Theologen Tobias Sauer aus Trier (D) und Gian Rudin aus Zürich sowie der Pastor der Livingchurch Stefan «Sent» Fischer aus Baden ihre Beiträge. Diese «Preachers» hätten mit der Wortakrobatik nicht ganz mithalten können, aber mit Tiefe und Humor überzeugt, heisst es in der Mitteilung.

Junge Slam-Poetinnen ernteten Applaus

Ihnen gegenüber standen der Slammer Michael Frei, die Slammerin Olga Lakritz und die beiden u20-Schweizermeisterinnen des Poetry Slam von 2017, Gina Walter und Lisa Christ. Die letzteren beiden hätten die Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihren Texten mitgerissen und am meisten Applaus geerntet, so die Mitteilung. Mittels Applaus wurde Gina Walter zur Gewinnerin gekürt.

Zum Anlass eingeladen hatten die katholische Theologin Jacqueline Straub und Simon Brechbühler, Leiter der Animationsstelle kirchliche Jugendarbeit Zürich-Stadt. Rund 250 Menschen, jung und alt, hätten den zweistündigen Wettkampf verfolgt, heisst es in der Mitteilung. «Viele Lacher, aber auch einige Momente zum Nachdenken bot dieser Abend», zieht Brechbühler Fazit. (rp)

Jacqueline Straub und Simon Brechbühler | © Ursula Sieber/yougend.ch
Jacqueline Straub und Simon Brechbühler | © Ursula Sieber/yougend.ch
Simon Chen moderiert | © Ursula Sieber/yougend.ch
Simon Chen moderiert | © Ursula Sieber/yougend.ch
News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum