Leo Karrer

Kurzbiographie

Leo Karrer war Pastoraltheologe in Freiburg. Sein Leben lang hat er sich eingesetzt für eine synodale, geschwisterliche Kirche. Die sogenannten Laien waren ihm besonders wichtig. Sein Buch «Die Stunde der Laien» wurde zu einem Standardwerk.

Leo Karrer wurde in Röschenz BL geboren und ist in Würenlos AG aufgewachen. Seine Matura machte er an der Klosterschule Einsiedeln. Es folgten Studien der Theologie, Philosophie und Psychologie in Wien, Chicago, München und Münster. 1967 promovierte er an der Universität München in Dogmatik.

Leo Karrer stand ab 1969 im kirchlichen Dienst als Mentor der in Münster studierenden Laientheologen. Er war auch wissenschaftlicher Assistent des einflussreichen Konzilsberaters Karl Rahner.

Todesanzeige Leo Karrer

Biographie mit Publikationsliste

Leo Karrer (l.) und Valentin Beck (Jubla) an der Preisverleihung der Herbert-Haag-Stiftung für Freiheit in der Kirche im Hotel Schweizerhof in Luzern (Schweiz)  | © Vera Rüttimann
Leo Karrer, Pastoraltheologe | © Vera Rüttimann
Leo Karrer (rechts) zusammen mit dem ehemaligen Schweizer Zirkuspfarrer Ernst Heller | © Vera Rüttimann
Leo Karrer, katholischer Theologe und emeritierter Professor für Pastoraltheologie der Universität Freiburg (Schweiz) | © Vera Rüttimann
Bischof Felix Gmür und Leo Karrer am Symposium "Glaubwürdigkeit der Kirche – Würde der Glaubenden" zum 75. Geburtstag von Leo Karrer, emeritierter Professor für Pastoraltheologie der Universität Freiburg (Schweiz) | © Vera Rüttimann
Dialog Nr. 50 (Jubiläumsdialog mit kleiner Feier im Anschluss) 29.01.2018 Alte Klamotten oder uneingelöste Visionen? Zur Bedeutung biblischer Werte heute Mit Detlef Hecking, Theologe und Nessina Grütter, Theologin | © Vera Rüttimann
Leo Karrer, katholischer Theologe und emeritierter Professor für Pastoraltheologie | © Vera Rüttimann