Zum Wohnort von Bischof Vitus Huonder nach seiner Emeritierung

Medienmitteilung: Betreffend den Wohnort von Bischof Vitus Huonder nach der Beendigung seiner Tätigkeit als Bischof von Chur sind verschiedene Meldungen in den Medien erschienen. Folgendes ist dazu festzuhalten:

Bistum Chur, 11.04.2019

«Ein Bischof muss sich an die Wahrheit halten»

Bischof Vitus Huonder will seinen Ruhestand bei der Piusbruderschaft verbringen. Im Exklusiv-Interview mit der «Tagespost» spricht er über seine Pläne. Churs scheidender Bischof Vitus Hounder ist sich sicher:Wenn wir nicht bei der überlieferten Botschaft des Herrn bleiben, sterben wir aus.

Tagespost, 11.04.2019

Hat Bischof Huonder gar keinen Auftrag vom Papst?

Der Churer Bischof Vitus Huonder will bekanntlich nach Wangs im Kanton St.Gallen ziehen. Dies angeblich mit direktem Auftrag vom Papst. Der Vatikan gibt nun aber bekannt, dass er nichts von einem solchen Auftrag weiss. Wer sagt die Wahrheit?

Die Ostschweiz, 10.04.2019

Vatikan widerspricht Bistum Chur

Der Churer Bischof Vitus Huonder will sich in ein Internat der Piusbrüder zurückziehen. Er habe einen Auftrag, den Kontakt mit der Piusbruderschaft zu pflegen. Der Vatikan widerspricht.

SRF Schweizer Radio und Fernsehen, 10.04.2019

Zieht Bischof Huonder doch nicht ins Knabeninstitut?

Im Januar bestätigte die Bistumsleitung, dass Bischof Huonder nach dem Ende seiner Amtszeit nach Wangs zur Priesterbruderschaft ziehe. In einer Kolumne schreibt Bischof Richard Williamson dieses Wochenende, Bischof Huonder selbst habe bekanntgegeben, sich doch nicht in der Schule niederzulassen.

zhkath.ch, 08.04.2019

Menzinger bezichtigen den Papst der Gottlosigkeit

Die Priesterbruderschaft St. Pius X. sorgte in der Vergangenheit wegen Holocaust-Leugnern oder Schwulen-Anfeindungen immer wieder für Schlagzeilen. Doch seit einem halben Jahr hat sie einen neuen Anführer: Davide Pagliarani, ein freundlich lächelnder Italiener aus Rimini, residiert im Generalhaus in Menzingen. Grund genug, um vor Ort zu ergründen, wie die Piusbrüder neuerdings ticken.

zentralplus.ch, 31.03.2019

Der Churer Bischof wird seinen Lebensabend im Kanton St.Gallen verbringen

Der Churer Bischof Vitus Huonder wird bald von seinem Amt abtreten. Nun steht fest, wo er danach wohnen wird: In einem Knabeninstitut in Wangs, das zur konservativen Bruderschaft Pius X gehört. Das ist kein Zufall – sondern Teil einer längeren Planung.

Die Ostschweiz, 21.01.2019

Piusbrüder: Ab jetzt ist die Glaubenskongregation zuständig

Wichtige Neuerung im Umgang mit den Piusbrüdern: Für den Dialog mit der schismatisch orientierten Gemeinschaft ist von jetzt an nur noch die vatikanische Glaubenskongregation zuständig. So hat es Papst Franziskus in einem Motu Proprio entschieden, das der Vatikan an diesem Samstag veröffentlicht hat.

Vatican News, 20.01.2019

Wechsel bei Piusbrüdern derzeit noch «schwer einzuschätzen»

Was bedeutet die Wahl eines neuen Generaloberen der Piusbruderschaft für die Einigungsbemühungen mit dem Vatikan? Für den Theologen und Kirchenrechtler Stephan Haering ist es derzeit noch zu früh, um diese Frage zu beantworten.

Vatican News, 13.07.2018

Piusbrüder huldigen dem Kreationismus

Der Chefdogmatiker der erzkatholischen Piusbrüder sagt: Die Evolutionstheorie ist «Märchenstunde». Gott hatte die Hand im Spiel.

Infosperber, 25.04.2017

Topic
Katholisches Medienzentrum