Riesenrad vor Kirchturm am Züri Fäscht | © 2013 Sylvia Stam
Schweiz
Riesenrad vor Kirchturm am Züri Fäscht | © 2013 Sylvia Stam

Turmlesung, Dada-Vesper und Bluesgottesdienst am Züri Fäscht

Zürich, 29.6.16 (kath.ch) Auch dieses Jahr sind die beiden Landeskirchen der Stadt Zürich am «Züri Fäscht» präsent. Die römisch-katholische Kirche hat ein Zelt in See-Nähe und wartet mit einer Matinée auf, die evangelisch-reformierten Kirchen der Zürcher Altstadt bieten Lesungen auf dem Kirchturm der Kirche St. Peter an.

Das Zelt der katholischen Kirche der Stadt Zürich trägt wie schon 2013 den Namen «Züri-Himmel» und befindet sich auch am selben Standort, nämlich am General Guisan-Quai. Auf der Bühne werden vom 1. bis 3. Juli über 20 Gruppen aus Kirchgemeinden auf der Bühne auftreten, wie Andreas Meile, Geschäftsführer der römisch-katholischen Kirchgemeinden der Stadt Zürich, auf Anfrage von kath.ch mitteilte. Insgesamt seien dies über 720 Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Der Sonntagmorgen biete eine Matinée für «Behördenmitglieder und Seelsorgerinnen und Seelsorger und Angehörige aus dem ganzen Kanton Zürich».

Zwingli in 43 Metern Höhe

Auch die fünf evangelisch-reformierten Kirchen der Zürcher Altstadt warten mit einem bunten Programm auf, zu dem Kinderkonzerte, Bluesgottesdienst, Dada-Vesper und Gregorianik gehören. Ein buchstäbliches «Highlight» sind wohl die Turmlesungen: Auf dem Kirchturm der Kirche St. Peter, 43 m über dem Boden, finden Lesungen zu Texten von Friedrich Glauser, Gottfried Keller, aber auch Ulrich Zwingli und Johann C. Lavater statt.

Die reformierten Altstadtkirchen nehmen das Züri Fäscht als Anlass für eine Übung in Zusammenarbeit, stehen sie doch in einem «gross angelegten Reformprozess», welcher die 34 Kirchgemeinden der Stadt zu einer Kirchgemeinde vereinen soll, wie Karin Müller, Kommunikationsbeauftragte beim Stadtverband der reformierten Kirchen der Stadt Zürich, auf Anfrage mitteilte. «Die Aktion ist als teambildende Massnahme der Altstadtkirchen zu verstehen», so Müller. Aus diesem Grund sei eine Zusammenarbeit mit den katholischen Kirchen dieses Jahr kein Thema gewesen. Müller hält es aber für denkbar, ein ander Mal mit den Katholiken zusammenzuspannen.

Preisverleihung «Luutstarch»

Ebenfalls im Rahmen des Züri Fäschts findet die Preisverleihung des Wettbewerbs «Luutstarch» von Caritas Zürich statt. Über 300 Jugendliche beschäftigten sich laut Mitteilung des katholischen Hilfswerks mit der Frage «Arm, reich oder gleich?». Sie beleuchteten mit eigenen Raps und Fotos Armut und soziale Ausgrenzung, hinterfragten die Konsumgesellschaft und definierten Reichtum neu. Die Beiträge sind laut Caritas in Workshops mit Rap- und Fotoprofis in der Schule sowie in der kirchlichen und offenen Jugendarbeit entstanden. Die Preisverleihung findet am 2. Juli statt. (sys)

Hinweis: Preisverleihung Wetttbewerb «Luutstarch», Samstag, 2. Juli, 14 bis 16 Uuhr, St. Peterhofstatt, Feststand des ZLV, Zürich. Anschliessend Fotovernissage.

 

 

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum