Lebensmittel | © Tischlein deck dich/Pressedienst
Vatikan
Lebensmittel | © Tischlein deck dich/Pressedienst

Papst geisselt Vernichtung von Lebensmitteln

Rom, 31.1.15 (kath.ch) Papst Franziskus hat die weltweite Vernichtung von Lebensmitteln verurteilt. Während viele Menschen hungerten, habe die Verschwendung inakzeptable Ausmasse angenommen, sagte er am Samstag, 31. Januar, im Vatikan vor Vertretern des italienischen Verbands der Direkterzeuger.

«Deshalb muss das System der Produktion und Verteilung von Nahrung von Grund auf überdacht werden», forderte der Papst. Lebensmittel seien nicht einfach eine Ware wie jede andere, sondern gehörten zur Heiligkeit des menschlichen Lebens.

Die Erde lieben wie eine Mutter

Gleichzeitig verlangte der Papst ein Umdenken im Agrarsektor angesichts von Klimawandel und Umweltverschmutzung. Die Nationen müssten zum Schutz der Schöpfung und im Interesse künftiger Generationen dringend zusammenarbeiten. Der Mensch müsse die Erde lieben wie eine Mutter, sagte der Papst mit Verweis auf einen Ausspruch des heiligen Franziskus. – Die Audienzteilnehmer waren anlässlich des 70. Gründungstages des nationalen Verbands der Direkterzeuger in den Vatikan gekommen. (cic)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum