Nach Enzyklika: Vatikanische Klimakonferenz im Juli

Rom, 18.6.15 (kath.ch) Die soeben veröffentlichte Enzyklika «Laudato si» wird am 2. und 3. Juli Thema einer hochrangigen internationalen Konferenz im Vatikan sein. Die politischen Prozesse rund um den Klimawandel, der zum Jahresende Thema beim Pariser UN-Gipfel ist, aber auch der Einsatz der Kirche in diesem Bereich wird Thema der Veranstaltung sein, die vom Päpstlichen Rat für Gerechtigkeit und Frieden und dem Weltdachverband der katholischen Hilfswerke CIDSE organisiert wird.

Rund 180 Teilnehmer aus allen Kontinenten werden zu dem Gipfel im Augustinianum erwartet, wobei zu den Referenten Wissenschaftler, Politiker, Menschenrechtsaktivisten sowie Kirchenvertreter aus dem globalen Süden gehören. Auch die Kurienkardinäle Francis Turkson und Pietro Parolin werden Vorträge halten.

Das Interesse an der Veranstaltung ist im Vorfeld ebenso gross wie die Erwartungen, betonte CIDSE-Präsident Heinz Hödl, der auch die Politik und Zivilgesellschaft als Adressaten der Konferenz bezeichnete. Durchaus wolle man gleichsam als «Megafon» die Enzyklika von Papst Franziskus für viele Menschen, Bischöfe und politische Führer kommunizieren. (kap)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum