Gastbeitrag, 08.02.2017, 07:07

Ökumenischer Gottesdienst zur Eröffnung Ski WM St. Moritz

Medienmitteilung

Chur, 7. Februar 2017. Die beiden Landeskirchen Graubündens sind unter dem Titel «Licht und Vergänglichkeit» mit einem aussergewöhnlichen Projekt an der «FIS Alpinen Ski WM St. Moritz 2017» präsent. Am 5. Februar wurde das Rahmenprogramm der Landeskirchen mit einem Gottesdienst eröffnet.

Am Vortag der «FIS Alpinen Ski WM St. Moritz 2017» wurde das Projekt der Landeskirchen Graubünden mit einem ökumenischen Gottesdienst eröffnet. Die Evangelische Dorfkirche von St. Moritz war bis auf den letzten Platz besetzt, als um 17.00 Uhr Pfr. Jürgen Will und Pfr. Dominik Anton Bolt die Gäste zum Gottesdienst begrüssen konnten. Gottfried Locher, Präsident Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund nahm das Thema «Licht und Vergänglichkeit» in seiner Predigt auf, setzte Bezüge zum Sport und führte den Gottesdienstbesuchern vor Augen, dass Triumphe und Siege schön sind, aber erst die Hochs, die man feiert und die Tiefs, aus denen man lernt, ein gelungenes Leben ausmachen. Beim Podiumsgespräch sprach der Fernsehmoderator Ruedi Josuran mit Alt-Bunderätin und Präsidentin Pro Senectute Schweiz Eveline Widmer-Schlumpf, mit dem erfolgreichen Hotelier Felix Dietrich, Hotel Waldhaus Sils-Maria und Gottfried Locher über die Wechselfälle des Lebens und die Gäste gaben dabei sehr persönliche Einblicke in ihre eigenen Biographien.

St. Moritz shine – Interaktives Kunstwerk eröffnet
Anschliessend waren alle Gäste zur Einweihung der Licht-Installation und des Leuchtturms am «Schiefen Turm von St. Moritz» eingeladen. Dieser Rest der Mauritiuskirche aus dem 18. Jhd., steht für Vergänglichkeit. An diesem Ort, der St. Moritz seinen Namen gab und zentral in St. Moritz Dorf liegt, bringt eine Installation aus Lichtfängern des Künstlers René Hildebrand, den Ort zum Leuchten. Wenn man die Installation mit einem Lichtfänger ergänzt, wird eine grosse Leuchte im «Schiefen Turm» ausgelöst und St. Moritz schickt das Licht in die Welt. Die Lichtfänger sind während der «FIS Alpinen Ski WM St. Moritz 2017» in der katholischen Kirche St. Mauritius, in der Evangelischen Dorfkirche St. Moritz und in der Kapelle des Hotel Waldhaus, Sils-Maria erhältlich.
Dr. B. Schnüriger, Mitglied des Präsidiums der Römisch-katholischen Zentralkonferenz (RKZ) griff die Botschaft «Ihr seid das Licht der Welt» in seiner Ansprache zur Eröffnung des Kunstwerks auf. «Damit Menschen leuchten können, zum Licht für andere werden können, müssen sie selber aufatmen und leben können. Als Kirchen versuchen wir, das zu tun,» so Schnüriger.

Interviewreihe und Lounge-Gespräch «Der Mensch unter dem Skihelm»
Mit einer Interviewreihe, durchgeführt von Konfirmanden, werden die Gedanken zum Projektthema ebenso aufgenommen und in die Welt getragen. Das sind Kurz-Interviews zum Thema mit den Besuchern der Ski-WM, Einheimischen, Sportlern, Jung und Alt. Es soll eine bunte, vielfältige Mischung geben, die auf der Website www.stmoritzshine.ch laufend veröffentlicht wird. Wer ausserdem unter dem Hashtag «stmoritzshine eine Beitrag zum Thema auf Twitter oder Instagram postet, kann das Licht im «Schiefen Turm von St. Moritz» ebenso auslösen.
Zum Lounge-Gespräch «Der Mensch unter dem Skihelm»in der Evangelischen Dorfkirche St. Moritz am 17. Februar, 20 Uhr erwartet Pfr. Michael Landwehr den Unternehmer und Direktor der Olympiakandidatur Graubünden 2022, Gian Gilli, die Olympiasiegerin 2014 von Sotchi, Dominique Gisin und Fränzi Aufdenblatten, ehemalige Ski-Rennfahrerin als Gäste.

http://www.stmoritzshine.ch/

Medienspiegel ›

News ›

Katholisches Medienzentrum