Das Knattern ersetzt den Glockenschlag

Am Karfreitag werden die Kirchenglocken nicht geläutet, sie schweigen vom Abend des Hohen Donnerstags bis zur Osternacht. Deshalb rufen «Rätschen» zum Gottesdienst. Das laute Rattern ersetzt die Glocken und erinnert an das Beben der Erde beim Tod Jesu. Im Aargau haben zahlreiche Pfarreien ein solches Holzinstrument, das «Raffel», «Rätsche», «Klapper» oder ähnlich genannt wird.

Horizonte, 18.04.2019

Vorfreude bei Zuger Ministranten auf die österliche Dreitagefeier

Am Donnerstagabend beginnen mit der Abendmahlsfeier die wichtigsten Tage des katholischen Kirchenjahrs. Mittendrin statt nur dabei sind Stefanie Schneider und Emanuele Polisano.

Zuger Zeitung, 18.04.2019

Die Kirchenmusik als Opfer der Entkirchlichung

Warum «Stabat Mater» und Requiem eigentlich vor Ostern nichts verloren haben und das kaum noch jemanden stört. Wer sich umhört, merkt rasch: Auch viele Kirchenmusiker wissen nicht mehr, welche Musik wohin gehört. Und erst recht nicht die Liturgen. Stören tut sich kaum jemand daran: Dafür ist die Entkirchlichung auch unter den Liebhabern der geistlichen Musik bereits zu stark fortgeschritten.

Horizonte, 15.04.2019

Papst: In der Liturgie nicht der Vergangenheit nachtrauern

Die liturgische Bildung des Gottesvolkes ist ein Prozess, der nie aufhört. Daran erinnerte Papst Franziskus bei einer Audienz für die Mitglieder der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, die in diesen Tagen zu ihrer Vollversammlung im Vatikan zusammengekommen sind. Er warnte ausdrücklich davor, in der Liturgie «vergangenen Tendenzen nachzutrauern».

Vatican News, 15.02.2019

«Schritt für Schritt» – Start eines wöchentlichen Gebetes in Zeiten der Veränderung.

Medienmitteilung: «Wir alle wissen, wie es um unsere Kirche steht. Unrecht geschah und geschieht, Macht wurde und wird missbraucht. 'Bei euch aber soll es nicht so sein', sagt Jesus.» (aus: Schritt für Schritt: Gebet am Donnerstag). Eine Initiantinnengruppe um Priorin Irene Gassmann, Kloster Fahr, lanciert ein regelmässiges Gebet um Veränderung in der Kirche. Das eigens verfasste Gebet «Schritt für Schritt: Gebet am Donnerstag» kann jeweils in bereits bestehende Liturgien und Gebete aufgenommen werden.

Kloster Fahr, 10.02.2019

Cäcilia-Kirchenchor ist aufgelöst

Niederuzwil Nach 85 Jahren ist der Cäcilia-Kirchenchor Niederuzwil auf 19 Mitglieder geschrumpft, sodass er seiner Aufgabe nicht mehr gerecht werden konnte. Am Freitag ist er aufgelöst worden.

Wiler Zeitung, 21.01.2019

Kinder gehören zum Gottesdienst dazu

Es gehört zum Wesen der Liturgie, dass alle mitfeiern. Doch ein Gottesdienstbesuch mit kleinen Kindern bedeutet für Eltern oft Stress. Fachstellenmitarbeitende geben Anregungen, was für Kinder und Eltern im Gottesdienst wichtig ist. Aargauer Pfarreien zeigen Lösungen, um entspannter gemeinsam zu feiern.

Horizonte, 10.01.2019

«Ein falsches Vorurteil»

Weihrauch macht den Gottesdienst feierlicher? Falsch!, sagt Theologe und «Weihrauchexperte " Michael Pfeifer aus Würzburg (Bayern) – ein Interview über die wirkliche Bedeutung von Weihrauch in der Liturgie.

PfarreiForum (St. Gallen), 21.12.2018

Oberwallis: Unterschriftensammlung gegen die Richtlinien der Liturgie

Das Bistum Sitten will ab Juni die Liturgie in den Pfarreien und Seelsorgeregionen neu regeln. Das Papier löst nun aber Sorgenfalten und eine Unterschriftensammlung aus.

Radio Rottu, 26.11.2018

Konkurrenzlos: Liturgie in Kirche und Judentum

Wer ist die Erbin der Liturgie des Jerusalemer Tempels nach dessen Zerstörung? Diese Frage beantworten Juden und Jüdinnen, Christinnen und Christen seit zwei Jahrtausenden mit großer Kreativität. Clemens Leonhard skizziert diese an inneren Widersprüchen reiche Konkurrenz und sucht nach Antworten für heute.

feinschwarz.net, 21.11.2018

Topic
Katholisches Medienzentrum