Warum ist in der Kirche so viel von Sünde die Rede?

12.02.2015 – Im Gottesdienst fühlen sich die Menschen konfrontiert mit Anschuldigungen, wo sie alles gefehlt hätten, und dem Anspruch, sich der eigenen Sündhaftigkeit bewusst zu werden: «Ich bekenne»«…». Verweilen sie weiter im Gottesdienst, taucht das Thema Sünde immer wieder auf – in den Lesungen, in den Gebeten, in den Handlungen. So richtig ansprechend klinge nicht, schreibt Birgit Jeggle, Professorin für Liturgiewissenschaft.

Schlagwörter

Schlagwörter
Katholisches Medienzentrum