Kardinal Christoph Schönborn | © Raphaël Zbinden
Ausland
Kardinal Christoph Schönborn | © Raphaël Zbinden

Zitat: «Man darf keine Wunder erwarten»

Hamburg, 31.1.19 (kath.ch) «Man darf keine Wunder erwarten. Es wird ein schmerzlicher und langer Prozess.»

Das sagte der österreichische Kardinal Christoph Schönborn über die Erwartungen an das weltweite Bischofstreffen zum Missbrauchsskandal im Februar im Vatikan. Er äusserte sich Interview des «Stern» (Donnerstag). Dass Papst Franziskus darauf setze, einen gemeinsamen Weg zu finden, bezeichnete der Wiener Erzbischof jedoch als klug. Wichtigste Lektion für die Kirche aus dem Missbrauchsskandal sei, dass sie für die Opfer Empathie empfinden müsse, so der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz und betonte: «Die Ehre eines Kardinals darf nie über dem Schutz der Betroffenen stehen. Das muss die Leitlinie sein.» (kna)

 

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum