Schweiz

Wer ist Alain Chardonnens?

Mit der jüngsten Enthüllung durch die Wochenzeitschrift «L’Illustré» ist die weitere Entwicklung der Karriere von Alain Chardonnens ungewiss. Der 46-Jährige Priester war während rund fünfeinhalb Jahren die rechte Hand des Westschweizer Bischofs Charles Morerod.

Der Freiburger Priester Alain Chardonnens hätte am 1. September sein Amt als neuer Pfarrer der Kathedrale Freiburg antreten sollen. Als Nachfolger von Paul Frochaux, der wegen sexueller Übergriffe auf einen Minderjährigen als Kathedral-Pfarrer zurücktreten musste.

Ob Chardonnens das prestigeträchtige Amt jemals antreten wird, ist derzeit offen: Am Mittwoch berichtete die Westschweizer Wochenzeitschrift «L’Illustré», dass der Geistliche Nacktfotos von sich auf einer Homosexuellen-Kontaktbörse veröffentlicht hatte. Charles Morerod, Bischof von Lausanne, Genf und Freiburg, hat dem Priester nahe gelegt, eine Auszeit zu nehmen. Das sagte der Bischof am Mittwoch an einer Pressekonferenz in Freiburg.

Gleichzeitig mit Frochaux zum Domherrn ernannt

Es ist ebendieser Bischof, der den damals 37-jährigen Chardonnens im Dezember 2011, kurz nach seiner Bischofsweihe, zum Generalvikar der Diözese ernannt hatte. Der Priester, der zunächst eine kaufmännische Ausbildung absolviert hat, stammt aus Domdidier im Kanton Freiburg. Im Juni 2005 wurde er dort zum Priester geweiht.

Ende Mai 2012 wurde Chardonnens gemeinsam mit dem Pfarrer der Kathedrale Freiburg, Paul Frochaux, und weiteren Priestern zum Mitglied des Freiburger Domkapitels ernannt.

Rücktritt als Generalvikar auf eigenen Wunsch

Generalvikar war er während rund fünfeinhalb Jahren. 2017 trat Chardonnens auf eigenen Wunsch von diesem Amt zurück und übernahm einen Posten als Pfarradministrator im Kanton Genf. Als solcher war er für mehrere Genfer Pfarreien verantwortlich. 2018 engagierte sich der Geistliche für ein liturgisches Grossereignis. Er war zuständig für die Vorbereitung des Papstgottesdienstes in Genf, an dem schliesslich über 40’000 Gläubige teilnahmen. (bal)


Alain Chardonnens | © Bistum LGF
16. Juli 2020 | 15:09
Teilen Sie diesen Artikel!