Schweiz

Priester wirft anderem Priester sexuelle Belästigung vor

Ein Westschweizer Priester wirft einem anderen, im Kanton Freiburg tätigen Priester vor, ihn vor ein paar Jahren sexuell belästigt zu haben. Charles Morerod, Bischof der Diözese Lausanne, Genf und Freiburg, lässt den Vorwurf nun untersuchen.

Morerod bestätigte am Samstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA eine entsprechende Aussage in einem Artikel des «Tages-Anzeigers» vom Samstag.

Dieser Artikel erschien auch in anderen, mit dem Tamedia-Verlag zusammenarbeitenden Zeitungen.

Ein Genfer Anwalt sei bereit, die Voruntersuchung durchzuführen, sagte Bischof Morerod weiter. Dieser Anwalt sei nicht katholisch und deshalb frei von jeglichem Druck.

Homoerotisches Klima

Laut dem Artikel im «Tages-Anzeiger» fühlte sich der Westschweizer Priester in den Jahren 2008 bis 2011 im Kanton Waadt von einem anderen Priester sexuell bedrängt. Dieser andere Priester ist heute im Kanton Freiburg tätig. Ganz allgemein habe in diesem Waadtländer Pfarrhaus ein homoerotisches Klima geherrscht.

Bischof Morerod bestätigt, dass der Priester solche Vorwürfe erhebt. Als ein Polizist den Priester gefragt habe, ob er Zeuge gewesen sei von sexuellen Handlungen, habe der Mann aber verneint.

Trotzdem lasse er jetzt eben eine kirchliche Voruntersuchung durchführen.

Polizei kontaktiert

Er selber, so Morerod, habe den Priester, der Vorwürfe erhebt, aufgefordert, zur Polizei zu gehen. Das habe dieser aber nicht getan. In der Folge habe er selbst die Polizei kontaktiert, so Morerod. (sda/sys)

Hinweis: Stellungnahme von Bischof Charles Morerod, dem beschuldigten Priester F. und Weihbischof Alain de Raemy.


Die Kathedrale von Freiburg | © Georges Scherrer
28. Dezember 2019 | 13:28
Teilen Sie diesen Artikel!