Papstreise: Franziskus fährt auf den Philippinen einen VW

Manila, 16.1.15 (kath.ch) Papst Franziskus benutzt auf den Philippinen einen Volkswagen: Beim offiziellen Empfang durch Staatspräsident Benigno Aquino in Manila am Freitag fuhr er in einem siebensitzigen dunklen Touran mit Papst-Kennzeichen «SCV 1» und der vatikanischen Standarte an den Kotflügeln vor.

Das Fahrzeug und ein zweiter identischer Wagen wurden vom Hersteller für den Papstbesuch zur Verfügung gestellt. Einer der beiden Tourans soll laut philippinischen Medien nach der Reise als Geschenk an eine katholische Wohlfahrtseinrichtung gehen.

Der philippinische Zweig des deutschen Autoherstellers erlärte in einer Pressemitteilung am Freitag, das «schlichte Äußere» und «edle Innere» machten den Touran zum idealen Transportmittel für den Papst. Weiter verwies das Unternehmen darauf, Franziskus verfüge im Vatikan auch über einen «schlichten gepanzerten Volkswagen Phaeton 3.0 TDI V6». Dies sei ein «wesentlich einfacheres» Fahrzeug als die Autos seines Vorgängers Benedikt XVI. – hauptsächlich Mercedes-Limousinen.

Allerdings ließ sich Franziskus, soweit bekannt, nur einmal mit dem Phaeton chauffieren: am Tag nach seiner Wahl zum Papst, als er die römische Basilika Santa Maria Maggiore zu einem Gebet aufsuchte und seine Rechnung in der Unterkunft beglich, in der er vor dem Konklave gewohnt hatte.

Üblicherweise macht Franziskus Fahrten innerhalb Roms mit einem Ford Focus aus der vatikanischen Dienstwagenflotte. Privat besitzt er einen gebrauchten Renault R4, den ihm ein pensionierter Priester geschenkt hat. (kna)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum