Norwegen: Neue Bibelübersetzung wurde Bestseller 2011

Oslo, 8.1.12 (Kipa) Die neu übersetzte «Bibel 2011» war letztes Jahr in Norwegen der Bestseller. Sie wurde 79.000 Mal verkauft. Als Gründe werden das Marketing und die gute Lesbarkeit angegeben.

Beim Verkaufsstart der «Bibel 2011» seien die Kunden am 19. Oktober 2011 wie bei Harry-Potter-Büchern Schlange gestanden. Statt der geplanten Auflage von 25.000 Bibeln seien bis zum Jahresende 79.000 Bibeln verkauft worden, was sie zum Bestseller im Land der 4,9 Millionen Einwohner gemacht habe, berichtete die Norwegischen Bibelgesellschaft.

Verkaufsstart wie bei «Harry Potter»

Drei ehrenamtlich arbeitende Top-Marketingexperten hätten die Bibelgesellschaft während eineinhalb Jahren beraten, wie sie mit der «Bibel 2011» vor allem Jugendliche und kirchenferne Menschen erreichen könne. Mit Verkaufsbeginn um Mitternacht, Berichten in vielen norwegischen und ausländischen TV-Stationen und dem Hauptereignis, einer Feier in der Kathedrale von Oslo unter Anwesenheit vieler Politiker sowie Kirchenvertreter, sei dieser Ansatz umgesetzt worden.

Obwohl die Morde im Sommer 2011 in Oslo und auf der Insel Utøya einen grossen Einfluss auf das Land und die Menschen gehabt hätten, sähen die Mitarbeiter der Norwegischen Bibelgesellschaft darin nicht den Grund für die Rekordverkäufe der Bibel, sagte Stine Smemo Strachan, PR-Beraterin der Bibelgesellschaft. «Den Erfolg führen wir vielmehr auf die Tatsache zurück», unterstrich Strachan, «dass die Herausgabe ein kulturelles Grossereignis war sowie auf die gute Lesbarkeit des Textes.»

30 Jahre nach der letzten Überarbeitung wurde die ganze Bibel während 12 Jahren unter Mitwirkung von Sprach- und Bibelwissenschaftlern sowie Schriftstellern in eine zeitgemässe und qualitativ hochstehende Form der beiden wichtigsten norwegischen Sprachen «bokmål» und «nynorsk» übersetzt.

Die Norwegische Bibelgesellschaft steckt dahinter

Die Norwegische Bibelgesellschaft wurde 1816 gegründet. Bis zur Übernahme der Leitung im Sommer 2009 durch einen adventistischen Pastor nahmen diese Aufgabe immer Bischöfe der Evangelisch-Lutherischen Staatskirche wahr. Seit 1984 können auch Vertreter anderer Konfessionen mitarbeiten.

Die Norwegische Bibelgesellschaft fördert die Übersetzung und Verbreitung der Heiligen Schrift in der Landessprache. Sie ist mit 146 anderen nationalen Bibelgesellschaften, darunter auch jenen von Deutschland, Österreich und der Schweiz, Mitglied des Weltbunds der Bibelgesellschaften (United Bible Societies, UBS).

(kipa/apd/rp)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum