Schweiz

Neues spirituelles Zentrum in Flüeli-Ranft startet im August

Flüeli-Ranft OW, 3.4.17 (kath.ch) In Flüeli-Ranft soll unter dem Namen «Zentrum Ranft» ein spirituelles Bildungshaus entstehen. Eine neue Trägerschaft hat dazu das Dorothea-Haus erworben, wie einer Mitteilung des Vereins «Zentrum Ranft» vom 30. März zu entnehmen ist. Das Projekt «Friedenshaus» ist letzten Sommer aus finanziellen Gründen gescheitert.

«Flüeli braucht ein spirituelles Haus», sagt Ursula Bründler Stadler, Präsidentin des neuen Vereins «Zentrum Ranft», gegenüber kath.ch. Sie umschreibt das geplante Angebot mit den Worten «Stille, Spiritualität und Solidarität».

Angebote für Jugendliche und Langzeitgäste

Nebst den Kontemplationskursen, die auch bisher im Via Cordis-Haus St. Dorothea (so der bisherige Name) stattfanden, will der Verein drei neue Schwerpunkte setzen: Den Aufbau einer betreuten Wohngruppe für Jugendliche über 16 Jahren, die auch den Garten bewirtschaften soll, ein Angebot für Langzeitgäste, das eine «kurhausmässige Betreuung» mit therapeutischer Begleitung beinhaltet, sowie den Aufbau einer spirituellen Lebensgemeinschaft vor Ort, erklärt Bründler. Das Angebot soll laut Mitteilung auf Einzel- und Langzeitgäste sowie auf Menschen aus der Umgebung ausgerichtet sein, mit einer «vegan-vegetarischen Gastronomie».

Mit den drei genannten Werten soll das Vermächtnis von Niklaus von Flüe, Bescheidenheit und Friedensvermittlung, zum Ausdruck kommen. Die soziale Verantwortung werde durch ein «einfaches, gutes, aber bewusst bescheidenes Angebot realisiert, gerade auch für Leute mit beschränktem Budget», heisst es in der Mitteilung. Durch das spirituelle Angebot, das nebst christlichen Kontemplationswegen auch andere mystische Traditionen enthält, soll auch der interreligiöse Dialog gefördert werden.

Die Liegenschaft, bisher im Besitz der Stiftung Via Cordis, wurde diese Woche der gemeinnützigen Ranft Immobilien AG verkauft. Diese wurde von den Inhabern Bürgi Immobilien AG (Sarnen OW), dem Bau-Unternehmen Schmid Gruppe (Ebikon LU) sowie Ursula Bründler Stadler gegründet.

Stiftungen unterstützen neue Trägerschaft

Das Via Cordis-Haus St. Dorothea, so der bisherige Name des Hauses, musste letzten Sommer schliessen, weil der Betrieb defizitär war. Die neue Trägerschaft werde von verschiedenen Stiftungen unterstützt, entgegnet Bründler auf die Frage, wie der Gefahr eines erneuten Defizits entgegengewirkt werden soll. Ausserdem würden die Personalkosten neu strukturiert, die im bisherigen Budget einen erheblichen Posten eingenommen hätten.

Die Stiftung Via Cordis wollte das Haus nach der Schliessung abreissen und durch einen modernen Neubau ersetzen. Unter dem Namen «Friedenshaus Flüeli-Ranft» hätte das Bildungshaus im Sommer 2018 neu starten sollen. Gemäss Bründler kam dieses Projekt wegen der hohen Kosten nicht zustande. Der neue Verein will das bestehende Gebäude erhalten und allenfalls etappenweise sanieren.

Das «Zentrum Ranft» soll im August starten. Parallel dazu wird in einem der zur Liegenschaft gehörenden Häuser noch bis Ende Jahr auf privater Basis ein Bed-and-Breakfast- Angebot geführt. (sys)


 


Dorothea-Haus in Flüeli-Ranft | © Zentrum Ranft
3. April 2017 | 12:04
Teilen Sie diesen Artikel!

Ein Haus mit bewegter Geschichte

Das Haus St. Dorothea wurde 1865 als Kurhaus «Stolzenfels» errichtet, 1949 übernahmen die Dorothea-Schwestern die Liegenschaft und führten darin ein Mädcheninternat. Von 1981 bis 1995 war das «Friedensdorf» im Gebäude beheimatet. Es versuchte, «Frieden in allen seinen Facetten konkret zu leben», wie es auf der Homepage des Friedensdorfes heisst, das heute in Broc FR beheimatet ist. So wurden beispielsweise 1991 hungerstreikende kurdische Flüchtlinge im Friedensdorf beherbergt.

2001 mietete sich die Weggemeinschaft «Via Cordis» in den Räumlichkeiten in Flüeli-Ranft ein, die gleichnamige Stiftung erwarb die Liegenschaft 2008 von den Dorothea-Schwestern. Das Haus wurde seitdem unter dem Namen «Via Cordis-Haus St. Dorothea» geführt. Die Weggemeinschaft pflegt das Herzensgebet (das lateinische «via cordis» bedeutet «Weg des Herzens»), eine christliche Form der Schweigemeditation. Ende Juni 2016 wurde das Haus für den bisherigen Kursbetrieb geschlossen. Ein geplantes Projekt «Friedenshaus Flüeli-Ranft» kam nicht zustande, im August startet nun das «Zentrum Ranft». (sys)