Rauchzeichen

Bundesrat, SRF, Allerheiligen: Was diese Woche wichtig wird

Die Schweiz wartet gebannt auf Mittwoch. Dann wird der Bundesrat weitere Corona-Regelungen bekannt geben. Was das für Gottesdienste betrifft, steht in den Sternen.

Raphael Rauch

Der Bundesrat ist gespalten. Verteidigungsministerin Viola Amherd fordert harte Corona-Massnahmen. Wirtschaftsminister Ueli Maurer will das Gegenteil.

Kantönligeist mit Flickenteppich

Amherds Walliser Heimat ist von Corona besonders betroffen. Das betrifft auch die Gottesdienste: Gestern haben Priester im Wallis Geistermessen gefeiert. Maximal zehn Menschen durften teilnehmen.

Gottesdienst mit maximal zehn Menschen in St. Stephan, Leuk-Stadt (Wallis).

In Bern hingegen sind Gottesdienste mit bis zu 15 Menschen möglich. In den anderen Kantonen gilt noch keine Obergrenze. Der Jurist Markus Müller spricht von einem «unlogischen und unschönen Flickenteppich».

Waldweihnacht statt Christmette?

Feststeht: Den Heiligen Abend mit dichtgedrängten Massen in vollen Kirchen wird es dieses Jahr nicht geben. Eine Alternative könnte die Waldweihnacht sein. Wie diese in Laax aussieht, zeigt Mariano Tschuor.

Mariano Tschuor

Der ehemalige SRG-Kadermann hat ein lesenswertes Buch geschrieben: «Gesegnet und verletzt – mein Glaube, meine Kirche». kath.ch veröffentlicht in den nächsten Tagen exklusiv Auszüge aus dem Buch. Dazu gehört auch der Sündenfall im Bistum Chur, der mit der Ernennung von Wolfgang Haas zum Weihbischof begann.

Dissens zwischen SRF und katholischem Trägerverein

Am Donnerstag findet das SRF-Kirchengespräch statt. Jedes Jahr trifft SRF seine reformierten und katholischen Medienpartner. Ein Termin, der zuletzt vor drei Jahren so richtig spannend war, vor der «No Billag»-Abstimmung. Damals kam der damalige SRF-Direktor Ruedi Matter trotz Verletzung auf Krücken, um den Kirchen für ihr Engagement pro Service public zu danken.

Umstritten: SRF-Direktorin Nathalie Wappler.

Als Mariano Tschuor noch bei der SRG war, gab es eine heilige Allianz von SRF und den Kirchen. Der Sparzwang droht diese aufzukündigen: SRF-Direktorin Nathalie Wappler will die beliebten Religionssendungen «Zwischenhalt» und «Blickpunkt Religion» streichen.

Petition mit über 2500 Unterschriften

Odilo Noti, Präsident des Trägervereins Katholisches Medienzentrum, wird Nathalie Wappler am Donnerstag über 2500 Unterschriften überreichen, die weiterhin eine starke SRF-Fachredaktion Religion wünschen.

Am Sonntag ist Allerheiligen. In Corona-Zeiten hat dieser Feiertag ein ganz besondere Bedeutung. Schliesslich sind die Heiligen wichtige Fürsprecher. Welche Auflagen für Allerheiligen gelten, wird sich wohl erst am Mittwoch zeigen.

Kardinal Parolin kommt in die Schweiz

Die Schweizer Bischöfe wollen sich dafür einsetzen, dass die Frau des Schweizer Nationalheiligen Bruder Klaus künftig aufgewertet wird. Die Rolle der Dorothea soll mehr Beachtung finden.

Wie genau, wird eines der Themen beim Treffen der Bischöfe mit Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin sein. Das findet aber erst nächste Woche statt: am 8. November.

Bundesrat Ignazio Cassis (rechts) im Gespräch mit Raphael Rauch (links). In der Mitte Cassis' Sprecher Michael Steiner.

Bereits diese Woche werden Sie das Exklusiv-Interview lesen, das Aussenminister Ignazio Cassis kath.ch im Vorfeld des Parolin-Besuchs gab. Darin erklärt der katholische Tessiner, warum er gerne einen festen Botschafter beim Heiligen Stuhl hätte.

Momentan ist für den Vatikan der Schweizer Botschafter in Slowenien zuständig. Im Cassis-Interview erfahren Sie auch, warum der Bundesrat derzeit keinen Ehering trägt.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche. Ich freue mich auf Ihr Feedback – und auf Hinweise, was nächste Woche wichtig wird: rauchzeichen@kath.ch.

Herzlich

Ihr

Raphael Rauch


Raphael Rauch ist Redaktionsleiter von kath.ch | © zVg
26. Oktober 2020 | 05:00
Teilen Sie diesen Artikel!