Bern: Keine Ausschaffung nach Afghanistan

Bern, 23.6.11 (Kipa) Die Schweizerische Flüchtlingshilfe (SFH) begrüsst den Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts in Bern, afghanische Flüchtlinge nicht in ihre Heimat auszuschaffen.

Bereits 2009 bezeichnete die SFH in einem Positionspapier den Wegweisungsvollzug von afghanischen Flüchtlingen als unzumutbar. Seither hat sich die Sicherheitslage in Afghanistan weiter drastisch verschlechtert, schreibt die SFH in ihrer Medienmitteilung von Donnerstag.

Auch die Zivilbevölkerung leidet zunehmend unter den Nebeneffekten der Kriegshandlungen. Der Zugang zu Gesundheitseinrichtungen, Schulen und Märkten ist erschwert und zum Teil verunmöglicht.

Angesichts der katastrophalen Sicherheitslage im ganzen Land wäre es gemäss der Flüchtlingshilfe angemessner, alle afghanischen Flüchtlinge vorläufig in der Schweiz aufzunehmen.

(kipa/com/bt/gs)

News ›
Medienspiegel ›
Anzeige
Katholisches Medienzentrum