Pfarrer Ernst Sieber | © Keystone
Schweiz
Pfarrer Ernst Sieber | © Keystone

«Beobachter» ehrt Pfarrer Ernst Sieber für sein Lebenswerk

Zürich, 18.11.17 (kath.ch) Der Zürcher Obdachlosen-Pfarrer Ernst Sieber wurde am Freitag für sein Lebenswerk mit dem «Prix-Courage-Lifetime-Award» des «Beobachters» geehrt. Der Preis ist mit 10’000 Franken dotiert und wurde eigens für Sieber geschaffen, wie aus einer Mitteilung des «Beobachters» vom 17. November hervorgeht.

Chefredaktor Andres Büchi hob in seiner Ansprache den lebenslangen Einsatz des 90-Jährigen hervor: «Pfarrer Ernst Sieber und seine Sozialwerke sind uns als Begriffe längst so vertraut geworden, dass wir ihr Angebot fast als selbstverständlich erachten. Aber ohne Pfarrer Sieber und sein Engagement gäbe es dieses wichtige Angebot für Menschen am Rande der Gesellschaft nicht.»

Sieber gebe mit seiner Vorurteilslosigkeit und mit seiner Nächstenliebe ein leuchtendes Beispiel für das, «was noch immer möglich ist in einer Welt, die fast nur noch materiell geprägt ist», so Büchi laut Mitteilung. Dafür ehre ihn der Beobachter – im 90. Jahr seines Bestehens und zum 90. Geburtstag des grossen Sozialkämpfers – mit dem Prix-Courage Lifetime-Award für sein Lebenswerk.

Prix Courage für Remo Schmid

Die Stiftung Sozialwerke von Pfarrer Ernst Sieber betreut laut Beobachter heute knapp 5000 Menschen in Not. Es handelt sich dabei um Obdachlose, Randständige oder Drogensüchtige.

Am Freitag wurde auch der mit 15’000 Franken dotierte jährliche «Prix Courage» verliehen. Er zeichnet Menschen aus, die besonders mutige Taten im Alltag begehen. Der diesjährige Gewinner heisst Remo Schmid aus Dübendorf ZH. Der 31-Jährige schritt beherzt ein, als diesen Sommer eine Frau von einem Gewalttäter geschlagen und genötigt wurde, heisst es in der Mitteilung. Obwohl Schmid selbst verprügelt wurde, sei es ihm gelungen, den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. (sys)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum