Aufruf "Helvetia predigt": Frauen sollen ans Rednerpult - hier die evangelisch-reformierte Pfarrerin Monika Frieden
Schweiz

Aufruf der Kirchenfrauen: Frauen sollen am 1. August schweizweit predigen

Zum Internationalen Tag der Frau rufen Kirchenfrauen zur Aktion «Helvetia predigt!» auf. Frauen sollen am kommenden 1. August in den Kirche auftreten und so ein Zeichen für Geschlechtergerechtigkeit setzen.

Mit der Aktion rufen mehrere kirchliche Frauenorganisationen römisch-katholische Pfarreien und evangelisch-reformierte Kirchgemeinden dazu auf, Predigten von Frauen am 1. August zuzulassen, wie es am Montag in der Medienmitteilung zum Internationalen Frauentag hiess.

«An diesem Tag feiert die Schweiz Geburtstag und im 2021 einen ganz besonderen, denn wir würdigen ’50 Jahre Frauenstimmrecht in der Schweiz’.», heisst es in der Mitteilung «Helvetia predigt». Und weiter: «In der ganzen Schweiz sollen am 1. August dort, wo noch immer überwiegend Männer stehen, Frauen zu Wort kommen.»

Ab Juni finden sich auf den Websites des Schweizerischen Katholischen Frauenbunds (SKF) und der Evangelischen Frauen Schweiz (EFS) Texte und Predigtbausteine in deutscher und französischer Sprache, wie es weiter hiess. Auch Gastpredigerinnen stünden bereit, diese könne man ab sofort auf der Webseite des SKF buchen.

Die Initiative «Helvetia predigt!» geht nebst dem SKF und den EFS auch von der feministisch-theologischen Zeitschrift FAMA sowie der IG Feministische Theologinnen aus. (sda/rp)

Aufruf «Helvetia predigt»: Frauen sollen ans Rednerpult – hier die evangelisch-reformierte Pfarrerin Monika Frieden | © Vera Rüttimann
8. März 2021 | 10:51
Teilen Sie diesen Artikel!