Muslimische Grabfelder auf dem Friedhof in Zürich Witikon | © Sylvia Stam
Schweiz
Muslimische Grabfelder auf dem Friedhof in Zürich Witikon | © Sylvia Stam

Bern: Keine Kreuze auf muslimischen Friedhöfen

Bern, 8.2.16 (kath.ch) Der Kanton Bern spricht sich für die Schaffung separater muslimische Grabfelder aus. Bei der Realisierung dieser Friedhöfe soll den speziellen Bedürfnissen der Muslime Rechnung getragen werden. Christliche Symbole sind an diesen Orten nicht statthaft, schreibt der Kanton in einer Mitteilung von Montag. 8. Februar.

Im Kanton Bern ist die Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion für den Bereich muslimische Friedhöfe zuständig. Sie hat den Gemeinden Empfehlungen für Bestattungen zugestellt, die mit dem Islam konform sind. Die Gemeinden sollen auf ihren Friedhöfen ein besonderes Abteil für muslimische Gräber vorsehen. Die verstorbene Person soll im Grab mit dem Gesicht in Richtung Mekka gerichtet liegen. Auf christliche Symbole wie Kreuze sei zu verzichten.

Wenn die Einrichtung separater Gräberfelder nicht möglich ist, empfiehlt der Kanton, regionale Lösungen zusammen mit andern Gemeinden zu prüfen. Generell sollen die Gemeinden bei einem Todesfall von Personen muslimischen Glaubens das Gespräch mit der Trauerfamilie oder dem Bestattungsinstitut zu suchen, um gemeinsam gute Lösungen zu finden. (gs)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum