Gastbeitrag, 19.10.2018, 09:59

Der Chor der Nationen Luzern – Hörbare Integration

Medienmitteilung: Den Reiz des Chor der Nationen Luzern macht seine Vielfalt an unterschiedlichen Stimmen aus. Damit sind nicht die Stimmgruppen gemeint, sondern die individuellen Stimmen, also die Sprachen, Persönlichkeiten und kulturellen Hintergründe seiner Mitglieder, die aus rund 30 Nationen wie dem Kongo, Schweden, Malaysia oder der Schweiz stammen.

Aus Tibet in die Schweiz

Eine dieser Stimmen gehört Rigzin Wangmo Dakar aus Tibet, die am diesjährigen Konzert ihre erste Erfahrung als Solistin machen wird. Rigzin stammt aus einem kleinen Dorf in Tibet. Seit 2012 lebt sie in der Schweiz. In diesen sechs Jahren musste sie mehrmals die Unterkunft wechseln, nun wartet sie als «Sans-Papiers» auf den offiziellen Bescheid zu ihrem Härtefallantrag. Die Zeit der Ungewissheit und Unsicherheit verbringt sie aber nicht bloss mit Warten. Dazu ist sie zu wissensdurstig und voller Tatendrang. Stets bemüht, die Sprache ihres Gastlandes zu lernen, besuchte sie Sprachkurse, die für Asylsuchende angeboten werden. Für einen systematischen Sprachunterricht fehlten ihr die Mittel. Doch mit finanzieller Hilfe aus ihrem Freundeskreis, den sie sich in Luzern aufgebaut hatte, konnte sie eine Sprachschule besuchen und hat die Prüfung für das Niveau B2 erfolgreich bestanden. Dank ihrer Sprachkenntnisse engagiert sie sich ehrenamtlich für Arbeitssuchende. Besonders glücklich ist Rigzin, dass sie einen sechsmonatigen Kurs zur Pflegehelferin vom Schweizerischen Roten Kreuz besuchen darf – ein lang gehegter Wunsch von ihr.

Singen und lernen im Chor der Nationen Luzern

Auf den Chor der Nationen Luzern stiess Rigzin, als ihre Sozialberaterin sie darauf aufmerksam machte. Hier fand Rigzin nicht nur die Möglichkeit, einem Hobby nachzugehen, sondern vor allem Freunde und Unterstützung. Ihre Sprachkenntnisse verbesserten sich stetig, da in den Proben und gemeinsamen Unternehmungen nur Deutsch gesprochen wird. Ausserdem lernte Rigzin, auf fremde Menschen zuzugehen, was ihr früher schwerfiel, da sie in relativer Abgeschiedenheit und in einer eher geschlossenen Kultur aufgewachsen war. So kam es, dass sie sich – zwar nach reiflicher Überlegung – auch der Herausforderung stellt, im diesjährigen Konzert den Solopart in einem tibetischen Lied zu singen. Sie betrachtet dies als einmalige Chance und gewinnt bei jeder Probe mehr Zuversicht. Das Lied «Phayul Mayul» wird, wie alle Lieder im Repertoire des Chors, in der Originalsprache gesungen. Ein Zeichen des Willkommens an alle Zugewanderten, die in der Schweiz ihre neue Heimat gefunden haben. Das Konzert mit dem Chor der Nationen Luzern, begleitet wie immer vom Orchester der Nationen, findet am 11. November um 11.00 Uhr im KKL-Konzertsaal statt. Die Gesamtleitung hat Bernhard Furchner.

Flyer

Über den Chor der Nationen Luzern

Der Schwerpunkt des Chor der Nationen Luzern liegt auf der Integration und der kulturellen Vielfalt. Wir möchten über die Musik die Integration von Menschen fördern, unabhängig von ihrer Herkunft und Kultur. Die wöchentlichen Chorproben ermöglichen regelmässige Begegnungen zwischen den einheimischen und den zugewanderten Mitgliedern. Wir singen Lieder aus vielen Kulturen in der jeweiligen Landessprache. Durch unsere regelmässigen Konzerte tragen wir das Anliegen der Integration in die Öffentlichkeit. Weitere Informationen zum Chor finden Sie auf: http://www.chordernationen.ch/de/standorte/herzlich-willkommen-im-chor-der-nationen-luzern

Medienspiegel ›

News ›

Katholisches Medienzentrum