Erntedankfest | © pixabay.com CC0

Erntedankfest

Erntedankfest | © pixabay.com CC0

Das Erntedankfest ist ein Fest, an dem wir Gott für die Gaben der Ernte danken. Es hat eine lange Tradition in der Kirche.

Die Feier von Erntedank

Der liturgische Kalender sieht für das Erntedankfest keinen eigenen Tag vor. Weil der Zeitpunkt der Ernte nach Erzeugnissen und Regionen unterschiedlich ist, lässt sich kein fester Termin bestimmen. Ausserdem richtet sich das Kirchenjahr – obschon in bäuerlicher Kultur entstanden – nicht nach naturgebundenen Zyklen; Anlass zum Feiern und Danken sind die einmaligen, aber bleibend wirksamen geschichtlichen Ereignisse um Jesus Christus.

Dennoch lässt sich der christliche Brauch, einen besonderen Gottesdienst zu feiern, nachdem die Ernte eingefahren und die Wintervorräte gesichert sind, bis ins 3. Jahrhundert zurückverfolgen. In der Schweiz, wo der Ackerbau nur ein Teil der Landwirtschaft ausmacht, sind Erntedankfeste vor allem im Zuge der Nahrungsmittelversorgung während des Zweiten Weltkriegs aufgekommen; bedeutend älter sind Dankesfeiern zum Abschluss des Alpsommers (Älplerchilbi).

Obschon eine Minderheit der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig ist, sind die Feste nach wie vor beliebt. Für die farbenfrohe Ausschmückung der Kirche wird kein Aufwand gescheut. Die Teilnehmenden am Gottesdienst tragen zusammen mit den für die Eucharistie bestimmten Gaben von Brot und Wein weitere «Früchte der Erde und der menschlichen Arbeit» in Prozession zum Altar. Mit den Naturalien bringen sie die aufgewendete Zeit und Mühe ihrer Arbeit, das Erreichte und das Unerledigte vor Gott. Das Fest mag auch der Hoffnung Ausdruck geben, dass das Leben als Ganzes gelingt und Frucht bringt.

Quelle: Liturgisches Institut

Geschichte

Schon in vorchristlicher Zeit gab es Erntedankfeste, da die Ernte jahrhundertelang der Höhepunkt des Jahres war. Bei einer reichen Ernte war die Freude darüber entsprechend gross, sodass sich die Bevölkerung für den Segen “von oben” bedankte. Da die Ernte nach Klimazone zu ganz unterschiedlichen Zeiten eingefahren wurde, gab es keinen einheitlichen Termin für das Fest.  Im Judentum gibt es Schawuot, das Wochenfest, welches nach Beginn der Ernte gefeiert wird und das Sukkot, das Laubhüttenfest, welches im Herbst zum Ende der Ernte gefeiert wird.

Gebete zu Erntedank

Früchte reifen
zum Ernten.
Was du nicht
hergibst,
verfault und
verdirbt dich.

Kyrilla Spiecker OSB (1917-2008)


Gott, unser Vater,
du sorgst für deine Geschöpfe.
Du hast dem Menschen die Erde anvertraut.
Wir danken dir für die Ernte dieses Jahres und die Früchte der menschlichen Arbeit.
Segne die Gaben, die wir dankbar aus deiner Hand empfangen haben.
Lass auch die Armen und Hungernden den Reichtum deiner Güte erfahren
und teilhaben an der Fülle deiner Gaben.

Quelle: Liturgisches Institut

Lesetipps und Videobeiträge

Erntedank. Gemeinde-, Familien- und Jugendgottesdienste.

Marcus Lautenbacher, Regensburg 2008, ISBN: 9783791721064


Erntedankfest | © pixabay.com CC0
Erntedankfest | © pixabay.com CC0
Katholisches Medienzentrum