Trauerfeier

AI nimmt Abschied von Regierungsrat Martin Bürki

Tele Ostschweiz, 19.04.2019

Staatsakt für Landesfähnrich Martin Bürki

Für den am vergangenen Dienstag vor einer Woche bei der Arbeit zu Hause verstorbenen Oberegger Martin Bürki-Mösli fand heute Vormittag ein Staatsakt in der Pfarrkirche St.Mauritius Appenzell statt. Es war der erste Anlass im frisch renovierten Gotteshaus.

Appenzeller Volksfreund, 19.04.2019

«Es gibt keinen Unterschied zwischen der Trauer um einen Menschen und einem Tier»

Nächste Woche am Dienstag, 16. April, organisiert die Zürcher Paulus-Akademie einen Diskussionsabend zum Thema Trauer um Haustiere. Dies in Zusammenarbeit mit der Aktion Kirche und Tiere AKUT. Michael Schaar, reformierter Pfarrer an der Zürcher City-Kirche beim Stauffacher, und die deutsche Tierärztin Marion Schmitt gestalteten im Februar gemeinsam den ersten Schweizer Gottesdienst für Menschen, die um ein Tier trauern. Horizonte hat die beiden zum Gespräch getroffen.

Horizonte, 08.04.2019

Wo nichts mehr zu machen ist

Niklaus Peter: Menschen sind trostbedürftige Wesen. Nicht nur Kleinkinder mit ihren Ängsten und Hochbetagte, denen Altersbeschwerden oder Todesfurcht zusetzen, sondern auch jene brauchen Trost, denen eine Liebe zerbrochen ist oder die beruflich Schiffbruch erlitten haben – und wer kennt solche Erfahrungen nicht? Es gibt wenige, die in solchen Momenten tröstliche Worte und Zuwendung abweisen. Erstaunlich deshalb, dass die zeitgenössische Philosophie den Trost weithin als etwas Peinliches und Unehrliches wegschiebt, als etwas, das beinahe reflexartig mit falscher Vertröstung gleichgesetzt wird.

Das Magazin, 06.04.2019

Trauermarsch für toten Jungen in Basel

Die Betroffenheit ob des Todes des siebenjährigen M. ist so gross, dass am Samstag in Basel ein Trauermarsch stattfindet. Der Junge wurde im Kosovo beerdigt.

Tele Basel, 25.03.2019

Für tote Griechen könnte die «letzte Reise nach Bulgarien» bald entfallen

Während Feuerbestattungen in der Schweiz und Deutschland gang und gäbe sind, gibt es in Griechenland kein einziges Krematorium. Das könnte sich bald ändern. Doch nicht alle sind davon begeistert.

Neue Zürcher Zeitung, 23.03.2019

Trauerspenden für die SP

Testament: Manche mögen es schlicht. Zum Beispiel FDP, Grüne, Grünliberale und BDP. Man klicke auf deren Homepage das Wort «Spenden» an, tippe Betrag und Kreditkartennummer ein, fertig. SVP und CVP informieren ihre Gönner immerhin über fiskalische Vorteile: Bis zu 10000 Franken kann man von den Bundessteuern abziehen.

Luzerner Zeitung, 23.03.2019

Berührender Abschied von Bruno Ganz

Pfarrer Niklaus Peter verknüpfte in seiner Predigt die Wortbilder aus dem Klagelied des Königs Hiskia mit den Texten von Bruno Ganz, welche der Grundstoff seines «grossartigen Lebensteppich» gewesen seien.

reformiert., 22.03.2019

Fremde Namen auf dem Grabstein

Baar: Auf dem Friedhof bei der katholischen Kirche St.Martin gibt es die Möglichkeit, bestehende Familiengräber zu übernehmen. Die neuen Besitzer sind bei der Gestaltung der Grabmäler Vorgaben unterworfen.

Luzerner Zeitung, 21.03.2019

Unter einem Baum liegen. Für immer

Darauf sind die Friedhöfe nicht vorbereitet. Eine wachsende Zahl von Menschen wünscht sich, nach ihrem Ableben unter einem Baum begraben zu werden. Die traditionellen Bestattungsmethoden hingegen sind immer weniger gefragt – allen voran die Erdbestattung mit einem Sarg oder einer Urne.

Basellandschaftliche Zeitung, 20.03.2019

Topic
Katholisches Medienzentrum