Wasser und Öl

Die halbe Welt empört sich über das jüngste Schreiben des emeritierten Papstes. Es geht darin um Homosexualität, Pädophilie und die 68er. Aber eigentlich warnt «Vater Benedikt», wie der 92-jährige Autor genannt werden will, vor der Kirche seines Nachfolgers. Alexander Kissler

Weltwoche, 19.04.2019

Die falsche Adresse

Immer wieder setzen Katholikinnen und Katholiken ihre Hoffnung auf den Papst. Die jüngsten Verlautbarungen aus Rom zeigen einmal mehr, wie illusionär diese Hoffnungen sind. Klara Obermüller

journal21, 14.04.2019

Du sollst nicht lügen

Das Oberhaupt der katholischen Kirche leitet seine Legitimation aus dem Matthäus-Evangelium ab: «Du bist Petrus, der Fels, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.» Johannes von Dohnanyi

Sonntagsblick, 14.04.2019

Die katholische Kirche zeigt eine erschreckende Unbelehrbarkeit

Benedikt XVI. äussert sich über die Missbrauchsskandale und tut so, als hätte alles mit der Kirche nichts zu tun. Roman Bucheli

Neue Zürcher Zeitung, 13.04.2019

Zum 92. Geburtstag: Benedikt XVI.– Mitarbeiter der Wahrheit, Erstausstrahlung im katholischen Sender K-TV

Video: Filmszenen und Übergabe der ersten DVD der Dokumentation an Erzbischof Georg Gänswein

Presseportal.ch, 12.04.2019

Benedikt XVI. macht die 68er mitverantwortlich für Missbrauchsskandale in der Kirche

Der frühere Papst Benedikt XVI. hat sich ausführlich zum Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche geäussert. Allerdings macht Benedikt auch Entwicklungen ausserhalb der Kirche für die Vorgänge verantwortlich.

Neue Zürcher Zeitung, 12.04.2019

Die 68er sind schuld, meint der ehemalige Papst

Joseph Ratzinger ortet die Ursache des kirchlichen Missbrauchsskandals in der Protestbewegung von 1968. Schuldbewusstsein? Fehlanzeige. Michael Meier

Tages-Anzeiger, 12.04.2019

Wortlaut: Der Aufsatz von Benedikt XVI. zur Missbrauchskrise

Hier finden Sie den Aufsatz, den der emeritierte Papst Benedikt XVI. zur Missbrauchskrise geschrieben hat, im vollen Wortlaut.

Vatican News, 12.04.2019

Die Ansprache des Papstes bei der Ratzinger-Preisverleihung

Wir dokumentieren hier mit einer Arbeitsübersetzung die Ansprache von Papst Franziskus, die er an diesem Samstagmittag im Vatikan hielt anlässlich der Preisverleihung an die deutsche Theologie-Professorin Marianne Schlosser und dem Schweizer Architekten Mario Botta, die den Preis der Joseph Ratzinger-Benedikt XVI.-Stiftung erhalten haben.

Vatican News, 18.11.2018

Ratzinger-Preisträgerin: «Theologie ist keine Stubentischarbeit»

Die deutsche Theologin Marianne Schlosser doziert an der Universität Wien Theologie. Sie ist nach der Französin Anne-Marie Pelletier die zweite Frau, die die theologische Auszeichnung der «Joseph Ratzinger-Benedikt XVI.-Stiftung» erhält. Wir trafen sie nach der Preisverleihung im Vatikan.

Vatican News, 17.11.2018

Topic
Katholisches Medienzentrum