Schweizer Künstler macht aus Kirche für Biennale eine Moschee

Rom, 8.5.15 (kath.ch) Unter den Länderpavillons der Biennale in Venedig öffnet am Samstag, 9. Mai, auch eine zur Moschee umgebaute ehemalige Kirche.

Im Auftrag Islands wandelte der Schweizer Künstler Christoph Büchel (geboren 1966) die seit rund 40 Jahren in Privatbesitz befindliche Kirche Santa Maria della Misericordia in der Innenstadt in ein islamische Kultstätte mit Gebetsnische Richtung Mekka, Teppichen auf dem Boden und arabischer Schrift an den Wänden um.

Nach Ende der Kunstschau am 22. November soll der barocke Kirchenbau wieder in seinen vorherigen Zustand versetzt werden. Bisher gab es in Venedigs Innenstadt keine Moschee. (cic)

Mehr Informationen (in Englisch)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum