Schweiz

Petition: Grosse Solidarität mit Martin Kopp

Eine von der Theologin Veronika Jehle lancierte Online-Petition gegen die Enthebung des Urschweizer Generalvikars Martin Kopp findet viele Unterstützende.

«Solidarität mit Dr. Martin Kopp: Wir distanzieren uns vom Entscheid von Peter Bürcher» – unter diesem Titel hat die Theologin Veronika Jehle eine Online-Petition lanciert. Diese hat innert kürzester Zeit viele Unterstützer mobilisiert. In vier Tagen kamen mehr als 1700 Unterschriften zusammen (Stand Sonntag, 15 Uhr: 1759 Unterzeichnende).

«…noch dazu in dieser Art und Weise»

Vergangene Woche war bekannt geworden, dass Bischof Bürcher den Generalvikar für die Urschweiz vorzeitig aus seinem Amt entlässt. Kopp hatte ohnehin vorgehabt, in drei Monaten aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niederzulegen. Mit der Petition distanzieren sich die Unterzeichnenden vom Entscheid, Martin Kopp nach 17-jähriger Tätigkeit zu entlassen, «noch dazu in dieser Art und Weise». Die Petition fordert die Rücknahme der Enthebung.

Diese erfolgte nach Erscheinen eines Artikels in der «NZZ am Sonntag», in welchem sich Kopp über die bevorstehende Bischofswahl im Bistum Chur äusserte: Vieles deute darauf hin, dass die möglichen Nachfolger von Vitus Huonder auf dessen Linie seien. Einer der möglichen Kandidaten, Generalvikar Martin Grichting, stelle das duale System in Frage. Das sei eine Gefahr für den innerkirchlichen Frieden und die Beziehung der Kirche zum Staat, wurde Kopp im Artikel zitiert.

Für gemässigten Huonder-Nachfolger

Kopp äusserte sich zudem gemäss «NZZ am Sonntag» positiv zu einer Initiative der Zürcher Regierungsrätin Jacqueline Fehr. Sie wollte dem Papst via Bundesrat einen Brief schicken mit dem Appell, der Papst möge darauf hinwirken, dass ein neuer Churer Bischof den Landeskirchen freundlich gesinnt sei. (uab)

Der abgesetzte Generalvikar für die Urschweiz, Martin Kopp. | © Georges Scherrer
22. März 2020 | 15:00
Teilen Sie diesen Artikel!