Blick auf die Jugendbank im Synodensaal | © Georges Scherrer
Vatikan
Blick auf die Jugendbank im Synodensaal | © Georges Scherrer

Päpstlicher Kulturrat möchte jugendliche Berater haben

Rom, 12.1.19 (kath.ch) Der Päpstliche Kulturrat plant eine eigene Beraterrunde aus jungen Menschen. Das gab die Einrichtung am Mittwoch bekannt. Im Anschluss an die Bischofssynode zum Thema Jugend im vergangenen Oktober prüfe man verschiedene Formate für einen dialogischen Austausch. Einzelheiten nannte die Mitteilung nicht.

Der Päpstliche Rat für die Kultur wird seit 2007 von Kurienkardinal Gianfranco Ravasi geleitet. Der norditalienische Bibelwissenschaftler, der auch Affinitäten zur Popkultur zeigt, rief 2015 bereits einen Frauen-Beirat ins Leben, der jetzt sein erstes Dreijahresmandat beendete. Eine Neuauflage mit zwanzig Mitgliedern werde demnächst vorstellt, hiess es.

Seit 2009 gehört zum Kulturrat auch die Initiative «Vorhof der Heiden», mit der die katholische Kirche das Gespräch mit Nichtglaubenden sucht. Demnächst soll ein vom wissenschaftlichen Beirat dieses Kreises ein Dokument über «Wirtschaft, Demografie und Demokratie» erscheinen. (cic)

«Sorgen wir mit jungen Menschen dafür, dass die Kirche nicht wieder einschläft»

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum