Petersdom bei Nacht | © pixabay.com CC0
Schweiz
Petersdom bei Nacht | © pixabay.com CC0

Meldungen zum Vatikan provozieren in der Schweiz oft Hasskommentare

Zürich, 14.2.18 (kath.ch) Eine Auswertung von 700’000 Online-Kommentaren in säkularen Schweizer Medien durch den «Tages-Anzeiger» (TA, 13. Februar) zeigt: Meldungen aus dem Vatikan rufen dort mehrheitlich negative Kommentare hervor. Dabei gehe es vor allem um die Themen Pädophilie, Reichtum der Kirche und Flüchtlinge.

Während sechs Monaten hat der TA  insgesamt 700’000 Online-Kommentare auf den Portalen des «Newsnet-Verbunds» analysiert. Dazu gehören nebst dem TA die «Berner Zeitung», die «Basler Zeitung», der «Bund», «24heures», «Le Matin» und die «Tribune de Genève».

Der TA hat untersucht, ob die Online-Kommentare eine negative oder positive Konnotation aufweisen. Eine Auflistung der mehrheitlich negativ konnotierten Kommentare nach Ländern zeigt, dass Meldungen zum Vatikan dabei auf Platz sechs liegen. Die Liste wird angeführt von Somalia und Nigeria, es folgen Albanien, Haiti und Eritrea. Hinter dem Vatikan liegen Israel, Venezuela, Libanon und Marokko.

Kein Negativtrend auf kath.ch

Die negativen Bezüge zum Vatikan hätten mit den Themen Pädophilie und dem Reichtum der Kirche zu tun. Negativ konnotiert seien auch Kommentare zum Thema Flüchtlinge, zu deren Unterstützung der Papst immer wieder aufrufe, heisst es im TA.

Die Facebook-Kommentare zu Vatikanmeldungen auf kath.ch zeigten keine Tendenz ins Negative, wie Social Media-Manager Norman Zöllner auf Anfrage sagt. Beim Vergleich gilt allerdings zu berücksichtigen, dass auf kath.ch Vatikanmeldungen zu ganz unterschiedlichen Themen publiziert werden, die über die oben genannten Bereiche hinausgehen. (sys)

 

 

 

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum