Auszug der Bruder-Klaus-Statue Hans Merrouche
Schweiz
Auszug der Bruder-Klaus-Statue Hans Merrouche

Fazit zum Bruder-Klaus-Jubiläum: «Ein Gutes bringt ein anderes»

Sachseln OW, 10.11.17 (kath.ch) Der letzte Video-Beitrag zum Jubiläumsjahr «600 Jahre Niklaus von Flüe» lässt zwei Äbte und eine Generaloberin über den Nationalheiligen und seine Frau sinnieren. Der Pfarrer der Wallfahrtskirche in Sachseln zieht ein Fazit im Sinne von Bruder Klaus.

Niklaus von Flüe sei ihm «als Mystiker sehr nahe» gewesen, sagt der Einsiedler Abt Urban Federer im Video. Bruder Klaus sei seinem Ruf viel radikaler gefolgt als heutige Christen, findet Christian Meyer, Abt des Klosters Engelberg. Und Zita Estermann, Generaloberin des Kloster Baldegg, vergleicht das Ringen des Ehepaars von Flüe mit dem Ringen der Menschen um Fragen von heute.

Das Gedenken habe «im Einvernehmen zwischen den verschiedenen Kirchen und dem Staat stattgefunden», zieht Daniel Durrer, katholischer Pfarrer in Sachseln, sein Fazit. Es sei ganz im Sinn von Bruder Klaus gewesen. Er zitiert den Heiligen mit den Worten «ein Gutes bringt ein anderes». Das Jubiläum habe etwas bewirken können, was wiederum etwas Gutes bringe, ist seine leicht verschlüsselte Bilanz.

Kirchenprominenz zieht aus

Den optischen Rahmen zu diesen abschliessenden Worten bildet der Auszug aus dem katholischen Festgottesdienst in Sachseln zu Ehren des Heiligen am 25. September. Dabei sind Exponenten der katholischen Kirche der Schweiz deutlich erkennbar: insbesondere die Bischöfe Vitus Huonder, Felix Gmür und Charles Morerod, Kardinal Kurt Koch, die Weihbischöfe Marian Eleganti und Alain de Raemy sowie der Provinzial der Schweizer Kapuziner, Agostino del-Pietro. Ein Gebetsruf und Glockengeläut bilden den Abschluss.

Mit diesem siebten Teil endet die gemeinsame Web-Video-Serie des Katholischen Medienzentrums und des Trägervereins «600 Jahre Niklaus von Flüe» zum Jubiläumsjahr. Die Web-Video-Serie ist nachzusehen im Dossier «Bruder-Klaus-Jubiläum» auf kath.ch. (rp)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum