Schweiz

Fall Bürglen: Bucheli traf Morerod

Freiburg i. Ü., 6.3.15 (kath.ch) Charles Morerod, Bischof von Lausanne-Genf-Freiburg, hat sich am Donnerstag, 5. März, mit dem Bürgler Pfarrer Wendelin Bucheli getroffen. Dies teilt das Westschweizer Bistum am Freitag, 6. März, mit unter Berufung auf eine gemeinsame Erklärung der beiden. Darin versprechen Bucheli und Morerod, sich um eine friedliche Lösung mit allen Parteien zu bemühen.

Die beiden hätten sich im bischöflichen Haus in Freiburg zum Gespräch getroffen. «Bei einem brüderlichen Gespräch liess sich Bischof Charles Morerod ein klares Bild der Sachlage schildern. Pfarrer Bucheli konnte seine Situation klar erläutern», schreiben Bucheli und Morerod in der von beiden unterzeichneten Erklärung, die das Westschweizer Bistum am  Freitagnachmittag auf seiner Homepage veröffentlichte. Bucheli und Morerod versprechen darin, dass sich beide um eine friedliche Lösung mit allen Parteien bemühen. «Damit dies möglich wird, bauen wir auf weitere Gespräche», so die Erklärung.

Kirchenrat Bürglen mit Bistum Chur in Kontakt

Auch das Bistum Chur bestätigte das Treffen in Freiburg. «Wir suchen nun gemeinsam nach einer guten Lösung», teilte Giuseppe Gracia, Sprecher des Bistums Chur, am Freitag, 6. März, mit. Dazu würden verschiedene Gespräche mit allen Beteiligten stattfinden. Damit dieser interne Prozess nicht medial gestört werde, wolle das Bistum erst nach den Gesprächen wieder öffentlich Stellung nehmen. «Dies sollte spätestens Ende April der Fall sein», heisst es aus Chur. Laut dem Kirchenrat Bürglen, der sich am Freitagnachmittag ebenfalls zu Wort meldete, sind das Bischöfliche Ordinariat in Chur und der Kirchenrat Bürglen «bereits in Kontakt und werden nun den Dialog aufnehmen.» (sys)

Wendelin Bucheli, Pfarrer von Bürglen UR, gibt am 15. Februar 2015 in der Pfarrkirche eine Erklärung zur Lesben-Segnung ab. | © 2015 Hans Merrouche
6. März 2015 | 12:09
Teilen Sie diesen Artikel!