Rachel Treweek | © www.london.anglican.org
Ausland
Rachel Treweek | © www.london.anglican.org

Erste anglikanische Diözesanbischöfin von England ernannt

London, 26.3.15 (kath.ch) Die anglikanische Kirche von England hat die erste Diözesanbischöfin des Landes ernannt. Rachel Treweek soll demnach Bischöfin von Gloucester werden. Die 52-jährige bisherige Erzdiakonin von Hackney im Bistum London folgt damit auf Michael Perham, der bis vergangenen November das Bistum Gloucester leitete, wie der britische Sender BBC am Donnerstag, 26. März, meldete. Die Amtseinführung von Treweek finde zu einem späteren Zeitpunkt in der Kathedrale von Gloucester statt.

Die anglikanische Generalsynode hatte Ende 2014 die Rechtsvorschriften für die Weihe von Bischöfinnen gebilligt. Die Frage von Frauen im Bischofsamt war über Jahre hinweg innerkirchlich äusserst kontrovers diskutiert worden. Sie stellt auch ein Problem im ökumenischen Dialog zwischen Katholiken und Anglikanern dar. Treweek wird nun die erste Frau an der Spitze eines Bistums sein. Es wird zugleich erwartet, dass sie in der Folge als erste weibliche Bischöfin einen Platz im House of Lords, dem britischen Oberhaus, erhält.

Bereits Anfang März hatte die anglikanische Staatskirche von England mit Libby Lane die erste Bischöfin in ihrer Geschichte offiziell in ihr Amt eingeführt. Lane ist seither Suffraganbischöfin von Stockport. Alison White, derzeit Priesterin in Riding Mill in der Diözese Newcastle, soll das Amt der Suffraganbischöfin von Hull in der Erzdiözese York bekleiden. Die Weihe der 58-Jährigen findet am 3. Juli im York Minster statt.

Treweek, die mit dem anglikanischen Geistlichen Guy Treweek verheiratet ist, sprach in einer ersten Reaktion von einer «grossen Freude und einem ungeheuren Privileg». In ihrem neuen Amt wolle sie Christen dazu ermutigen, über ihren Glauben und die Botschaft des Evangeliums zu sprechen. Als persönliche Interessen gab die künftige Bischöfin an, gern wandern zu gehen. Außerdem habe sie eine Schwäche für Schokolade. (kna)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum