Schweiz

Benediktiner quittiert wegen zwischenmenschlichen Problemen Dienst in Solothurn

Solothurn, 15.4.15 (kath.ch) Wegen zwischenmenschlichen Problemen ist der Pfarradministrator zweier Pfarreien in Solothurn, der Benediktiner Niklas Raggenbass (61), zurückgetreten. Er hat sich an einen nicht genannten Ort zurückgezogen, erklärte gegenüber kath.ch der Präsident der katholischen Kirchgemeinde Solothurn, Karl Heeb, am Mittwoch, 15. April. Bischof Felix Gmür hat die Demission angenommen.

Im Umgang mit Erwachsenen habe er «die von Seelsorgern geforderte Einhaltung von Nähe und Distanz» nicht immer wahren können, schreibt Raggenbass in einem Brief an die Pfarreien in Solothurn. Dabei seien schwierige zwischenmenschliche Beziehungen entstanden, «was mich an meine psychischen und körperlichen Grenzen führt», heisst es im Brief. Zudem hält der Priester fest: «Zugleich musste ich mich neu fragen, ob ich zum Seelsorger berufen und als solcher geeignet bin.»

Darum habe er entschieden, den Dienst in den beiden Pfarreien St. Urs und Viktor und St. Marien in Solothurn nicht mehr wahrzunehmen. Der Bischof habe die Demission auf den 12. April hin angenommen. Er werde nun an einem «geeigneten Ort» seine priesterliche Berufung grundsätzlich überdenken «und meinen Weg finden».

Der Kirchgemeinderat hat den Wunsch nach sofortigem Rücktritt akzeptiert, wie die Kirchgemeinde Solothurn am Mittwoch mitteilt. Der 61-jährige Benediktiner des Klosters Engelberg übernahm am 1. August 2013 in Solothurn die Verantwortung als Pfarradministrator von St. Ursen und St. Marien.

Jurist, Chefredaktor, Seelsorger

Raggenbass, aufgewachsen in Kreuzlingen TG, war zuerst als Jurist tätig und trat 1992 ins Benediktinerkloster Engelberg im Kanton Obwalden ein. Nach dem Theologiestudium mit abschliessendem Doktorat wirkte er unter anderem in Engelberg und München in der Seelsorge. 2009 wurde er Chefredaktor der in Baden AG erscheinenden katholischen Wochenzeitschrift «Der Sonntag». 2011 wechselte er zurück in die Seelsorge und wurde Vikar in der Pfarrei St. Michael in Zug. (gs)

Der Thurgauer Benediktinermönch Niklas Raggenbass | © 2015 Urs Oskar Keller
15. April 2015 | 12:31
Teilen Sie diesen Artikel!