Ein Saal voller CareJuwelen!

Medienmitteilung

Der Aargauische Katholische Frauenbund (AKF) glänzte an der Delegiertenversammlung 2019! Der AKF lud am Donnerstag, 21. März 2019 zur 107. Delegiertenversammlung nach Lenzburg ein und durfte rund 120 Delegierte, sowie Gäste aus befreundeten Organisationen und der Politik empfangen. Wie jedes Jahr wurden ddrei Institutionen mit je einer Spende von 3›000 Franken ausgezeichnet. Es sind Einrichtungen, die sich um Menschen sorgen – und deshalb ebenfalls zu unseren CareJuwelen zählen.

Der Frauenbund bringt allen freiwillig Engagierten Wertschätzung und Anerkennung für ihre unbezahlte Care-Arbeit entgegen. Denn, wie viel ärmer wären wir ohne sie – die vielen ehrenamtlich tätigen Frauen in 65 Ortsvereinen unseres Kantons, die in ihrer Freizeit ein Netzwerk organisieren, das nicht nur Frauen trägt, verbindet und stärkt. Das sichtbar machen dieser wertvollen Care-Arbeit ist das Jahresmotto des AKF.

Die AKF-Präsidentin Pia Viel führte zügig durch die statutarischen Geschäfte. Lilo Veraguth und Irène Wittlin präsentierten ihre Jahresrechnungen und der Jahresbericht zeugte von den vielfältigen, gut besuchten Anlässen. Die Tagespräsidentin Iris Utz sorgte für die reibungslose Wiederwahl des gesamten Kantonalvorstands. Die neuen Leitlinien wurden vorgestellt und mit klaren Worten machten die Präsidentin und Heidi Behringer, Leiterin der Fachgruppe Politik und Gesellschaft auf die politische Verantwortung des Frauenbundes aufmerksam. Es ist wichtig, dass sich der AKF unter anderem am Frauenstreik und an den Wahlen im Herbst aktiv beteiligt.

Die AKF-Frauenkommissions-Präsidentin Vroni Peterhans übergab aus dem AKF-Sanitasfonds drei Spenden à je 3›000 Franken an das Frauenhaus AG/SO, an den RüebliTräff Aargau und an den Verein «teilhaben». Die Wahl fiel einmal mehr auf Organisationen, welche sich um Menschen kümmern, die nicht auf der Sonnenseite stehen und deshalb unsere Fürsorge brauchen.

Zwei Vorstandsmitglieder des Schweiz. Frauenbundes SKF überbrachten Grussbotschaften und wiesen auf aktuelle Stellungsnahmen, Medienberichte und Aktivitäten des Dachverbandes hin u.a. auch auf den KirchenFrauenStreik 2019.

Grossrätin Marianne Binder bedankte sich bei Pia Viel, welche sich bereit erklärt hat, für den Nationalrat zu kandidieren. Sie strich die Notwendigkeit heraus, dass der Frauenbund auch auf Bundesebene weiterhin präsent und sichtbar sein müsse, schliesslich seien aus den Reihen des Frauenbundes bereits früher wichtige Vorreiterinnen für das Frauenstimmrecht hervorgegangen.

Die Delegiertenversammlung wurde mit dem Ausblick auf ein breitgefächertes Jahresprogramm 2019 beendet. Angeboten werden zum Beispiel eine  Klimadiskussion, eine Märchenmatinee zu den Herbstwahlen, eine Frauen-/Männertagung zum Thema «Digitalisierung», ein Pilgertag und der zum 16. Mal wiederkehrende Sternmarsch, aber auch Weiterbildungskurse für Vorstandsfrauen. Beim anschliessenden Apéro wurde noch lange ausgetauscht oder es wurden gemeinsame Pläne geschmiedet.

Wettingen, 26.03.2019

Präsidentin Pia Viel (links) an der DV des Katholischen Frauenbundes Aargau 2019 | © zVg
AKF
28. März 2019 | 07:46