Resilienz-Kalender 2020

8. Dezember: Das Gute ist ansteckend – wie eine schöne Geschichte

Das Gute, so glauben Andrea Fischer Schulthess und Adrian Schulthess vom Minitheater Hannibal, entsteht aus vielen kleinen und kleinsten Teilchen. Auch schöne Geschichten reichern das Gute an…

Andrea Fischer Schulthess und Adrian Schulthess

Es nützt ja eh alles nichts. Stimmt. So kann man argumentieren und verlockend ist das derzeit allemal. Aber das Gute, so glauben wir, kann auch aus abertausenden winzigen Teilchen entstehen. Und die sind überall und jeder von uns kann sie täglich erschaffen und verschenken. Und darum ist es aus unserer Sicht eben nie umsonst, das Gute zumindest zu probieren. Auch im Kleinsten.

Geschichten sind wichtig – gerade jetzt!

Aus diesem Grund erzählen wir auch weiterhin Geschichten. Derzeit grad täglich einen Schnifel von «Marias kleinem Esel», einer Liebeserklärung an ein freches, kleines, unperfektes Tier, das ungeplant zum Helden wird. Aus Zuneigung zu einem freundlichen Menschen. – Die berühmteste aller Fluchtgeschichten frisch erzählt.

Esel.

Damit auch ihre Geschichten gut ausgehen…

Gleichzeitig und im Sinn des Glaubens an die Summe aller Teilchen sammeln wir auf unserer Spendenplattform www.herzundkohle.ch für zwei Hilfswerke, die wir beide persönlich kennen und unterstützen. Bei beiden stehen Frauen und Kinder als Verletzlichste im Mittelpunkt: SAO Association kümmert sich um Frauen auf der Flucht und Borderfree Association führt nebst vielen anderen Projekten ein Kinderhaus, das House of Rescue. Hier finden Kids, die alleine auf der Flucht sind, ein sicheres Zuhause.

Wir freuen uns auf alle, die uns begleiten. Sei es mit Zuhören, mit Spenden oder mit beidem.

May the good be with you!

Das Minitheater Hannibal (Adrian Schulthess und Andrea Fischer Schulthess) erzählt Geschichten für das Gute und auch ein bisschen gegen die Pandemie. © Minitheater Hannibal
8. Dezember 2020 | 00:00
Teilen Sie diesen Artikel!

weitere Artikel der Kategorie «Resilienz-Kalender 2020»