Luther als spezieller Gast

Der Mitarbeiteranlass der Evangelischen Kirchgemeinde Grabs-Gams stand am Samstagabend ganz im Zeichen des Jubiläums 500 Jahre Reformation.

St. Galler Tagblatt, 23.01.2018

Thesen schlagen ein wie ein Meteor

Die Historisch-Heimatkundliche Vereinigung lud am Donnerstag zum Vortrag über die «Reformation» ins Grabser «Schäfli» ein. Besonders die Vorgänge im Werdenberg stiessen auf grosses Interesse.

Werdenberger & Obertoggenburger, 20.01.2018

Video-Botschaft von Jugendlichen an die Kirchenleitungen

«Thesen für eine jüngere Kirche» – Vor 500 Jahren nagelte der Überlieferung nach ein junger Mönch seine Forderungen in 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg. Heutige Medien machen es einfacher: Noch jüngere Kirchenmitglieder sandten eine Video-Botschaft an die Kirchenleitungen. So sollte die Kirche aussehen, wenn sie für junge Menschen attraktiv sein will.

livenet.ch, 18.01.2018

Die Kirche muss die Reformation der Reformation wagen

Ressortleiter Stephan Künzi zum Abschluss des Reformationsjubiläums.

Berner Zeitung, 01.01.2018

«Ich bin aus Überzeugung reformiert»

Kirchenhistoriker Emidio Campi über das ausklingende Reformationsjahr – und wie er per Zufall nach Baden kam.

Aargauer Zeitung, 29.12.2017

Künstler erschafft eine Kirche als Metapher für die Freiheit

Anlässlich des Reformationsjubiläums zeigt die Kunsthalle Zürich die Ausstellung «The Church» des Konzeptkünstlers Rob Pruitt. Seine Vision: ein offener Ort, der Menschen inspiriert.

ref.ch, 28.12.2017

Was ist Zwinglis korrekter Vorname?

Und 71 weitere Fragen zur Reformation: 1. Begann die Reformation wirklich mit einer Wurst? Zugespitzt könnte man das so sehen. Als der Zürcher Buchdrucker Christoph Froschauer am 9. März 1522 in seinem Haus den Frevel wagte, die Fastenzeit durch den Verzehr einer Wurst zu missachten, hat Zwingli zwar nicht mitgegessen. Aber er war anwesend und hat damit bezeugt, dass er von Äusserlichkeiten wie dem Fasten nicht viel hielt. Auch konnte er darauf verweisen, dass über das Gebot, eine Zeit lang auf Fleischverzehr zu verzichten, in der Bibel kein Wort zu finden ist. Diese öffentliche Aktion markiert sozusagen den Beginn einer «antiritualistischen Revolte», die sich bald auch an andere gewohnte kirchliche Riten machte. Bernd Roeck, Professor für Geschichte der Neuzeit, Universität Zürich

Das Magazin, 23.12.2017

Bischöfin Helga Haugland Byfuglien – Sendbotin der Diakonie

Medienmitteilung: Dieses Jahr schauen wir auf 500 Jahre Reformation zurück, an die wir während des gesamten Jahres im Rahmen zahlreicher Gedenkveranstaltungen erinnert haben. Vieles hat sich in der Welt ereignet. Die Reformation geht als kontinuierlicher Prozess in den Kirchen überall auf der Welt weiter. Es gibt eine ständige Diskussion über die Frage, wie Kirchen heute sein sollten und wie wir die Menschen mit dem Evangelium erreichen können. Dieses Jahr trifft ÖRK Nachrichten Bischöfin Helga Haugland Byfuglien, die eine der erfahrensten und prominentesten Frauen des lutherischen Episkopats ist.

Ökumenischer Rat der Kirchen (ÖRK), 22.12.2017

Eine riesige und meditative Arbeit

Im Hinblick auf das Reformationsjubiläum 2019 entsteht im Kloster Kappel eine kalligrafische Abschrift der Zürcher Bibel von 2007. Das Vorhaben verlangt von den Beteiligten Fingerspitzengefühl.

Luzerner Zeitung, 15.12.2017

Als die Scheidung in Basel Gottes Segen erhielt

Nachdem am 26. und 27. Oktober 2017 in der BaZ über Verlobung und Heirat im alten Basel berichtet wurde, soll auf vielseitigen Wunsch nun auch das Thema Scheidung, wilde Ehe und Wiederverheiratung erörtert werden.

Basler Zeitung, 06.12.2017

Topic
Katholisches Medienzentrum