Der soziale Zaun des Bruder Klaus

Der einzige Zaun, der von Zeitgenossen des Bruder Klaus überliefert ist, stammt aus der kaum bekannten Brunnenvision. Ihre Botschaft ist eine soziale. Deren erster Erzähler ist der Einheimische Kaspar Ambüel. Er schrieb den Traum ein paar Jahre nach dem Tod des Eremiten im Jahre 1487 aus einer unbekannten Quelle ab.

Pfarrblatt Bern, 30.03.2017

Mandala-Weg mit 24 «Helgästeckli»

Stans. Die Heilpädagogische Schule Nidwalden hat mit Kindern und Jugendlichen Mandalas gemalt. Seit kurzem nun animieren diese als farbige «Helgästeckli» am Bruder-Klausen-Weg zum Nachdenken.

Nidwaldner Zeitung, 30.03.2017

Kompositionswettbewerb für einen Gemeindegesang

Medienmitteilung: Das Liturgische Institut der deutschsprachigen Schweiz (LI) schreibt in Verbindung mit der Bruder-Klausen-Stiftung Sachseln und dem Trägerverein «600 Jahre Niklaus von Flüe» einen Wettbewerb für ein neues Bruder-Klausen-Lied aus.

mehr-ranft.ch, 30.03.2017

«Ein Patriot im besten Sinne»

Bruder Klaus verbindet die Konfessionen. Beim ökumenischen Gedenk- und Feiertag «500 Jahre Reformation – 600 Jahre Niklaus von Flüe» in Zug am 1. April bildet der Heilige die Klammer, um katholische und reformierte Christen zusammenzubringen. Ein Gespräch mit Fritz Gloor, dem Projektleiter des Events.

ref.ch, 30.03.2017

Wie Wetter, Witterung und Klima zur Zeit von Bruder Klaus waren

Zu Zeiten von Bruder Klaus ging es in der Schweiz kriegerisch zu und her. Eine Ursache war das schlechte Wetter, das im 15. Jahrhundert für Hungersnöte sorgte.

Freiburger Nachrichten, 29.03.2017

Bruder Klaus: Als Richter urteilte er gegen das Kloster

ENGELBERG. Die neuste Ausgabe der Engelberger Dokumente widmet sich dem Thema «Bruder Klaus und Engelberg». Diese Beziehung war nicht nur problemlos.

Obwaldner Zeitung, 29.03.2017

Das Gedenken an das vielgestaltige Leben des Heiligen Niklaus von Flüe

Vor 600 Jahren starb Bruder Niklaus von Flüe. Zum Gedenken an den Heiligen organisiert ein Freiburger Komitee verschiedene Veranstaltungen. In der Deutschschweiz laufen die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten für das 600-Jahre-Jubiläum der Geburt des Heiligen Niklaus von Flüe schon auf Hochtouren. Der Eremit, der lange in einer Hütte in der Gemeinde Flüeli-Ranft gelebt hat, ist 1417 geboren und am 21. März 1487 gestorben.

Freiburger Nachrichten, 25.03.2017

Flüeli-Ranft ist trotz Jubiläum noch nicht erwacht

Ausgerechnet am Todestag von Niklaus von Flüe war in Flüeli-Ranft kein Restaurant geöffnet – obwohl viele extra ins Dorf reisten. Auch beim Geburts- und Wohnhaus standen sie vor verschlossenen Türen.

Luzerner Zeitung, 24.03.2017

Ostererschrecken

Der Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK, Gottfried Locher, predigt auf Einladung von Abbé Christian Schaller zu Ostern in der Dreifaltigkeitskirche Bern. Wie glaubt und denkt der oberste Reformierte der Schweiz?

Pfarrblatt Bern, 23.03.2017

Ein Landespatron für viele Zwecke

Bruder Klaus, der Eremit aus dem Ranft, stieg im Zweiten Weltkrieg zum Landespatron auf. Vor allem jene, die die Schweiz abschotten wollten, bezogen sich auf ihn – im Mittelalter wie im 20. Jahrhundert.

Blick, 21.03.2017

Topic
Katholisches Medienzentrum