Christoph Sigrist, Pfarrer am Grossmünster Zürich | © zVg
Schweiz
Christoph Sigrist, Pfarrer am Grossmünster Zürich | © zVg

Zitat: «Wir müssen immer alles mit Worten plausibilisieren»

Rapperswil-Jona SG, 15.9.17 (kath.ch) «Wenn ich eine Kerze anzünden will, muss ich das immer noch mühsam durchboxen. Du kannst ein Symbol in die Höhe halten, und die Leute fühlen etwas. Wir müssen immer alles mit Worten plausibilisieren.»

Das sagte der Zürcher Grossmünsterpfarrer Christoph Sigrist an der Rapperswiler Disputation vom Donnerstagabend, wie die «Zürichseezeitung" (15. September) berichtete. Das Streitgespräch zwischen Sigrist und dem Churer Generalvikar für die Urschweiz, Martin Kopp, fand im Rahmen des ökumenischen Kirchentages Rapperswil-Jona statt. Sigrist sei neidisch auf die religiösen Symbole, die in der katholischen Messe von Martin Kopp im urnerischen Erstfeld selbstverständlich sind, schrieb die Zeitung dazu. (rp)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum