Vatikan: «Priesterinnenweihe» als gravierende Straftat bestätigt

Rom, 15.7.10 (Kipa) Die versuchte Priesterweihe von Frauen ist vom Vatikan als gravierender Verstoss gegen das Kirchenrecht bestätigt worden. In den am Donnerstag, 15. Juli, veröffentlichten Strafnormen wird diese Tat als «schwerwiegenderes Vergehen» eingestuft. Schon im Dezember 2007 hatte die Glaubenskongregation in einem Erlass festgelegt, dass die versuchte Priesterweihe von Frauen, sowohl für den, der die Weihe spendet, als auch die betreffende Frau automatisch die Exkommunikation nach sich ziehe. Entsprechende Delikte fallen nun in die Kompetenz der Glaubenskongregation.

In erster Instanz bleibt nach Angaben des Vatikans weiterhin der jeweilige Ortsbischof zuständig. Legen die an der Weihezeremonie beteiligten Personen jedoch Berufung ein, so wird diese von der Vatikanbehörde behandelt.

Im Juni 2006 war es auf einem Bodensee-Schiff zu einer versuchten Weihe von drei Frauen gekommen. Im Oktober des gleichen Jahres kam es im US-amerikanischen Pittsburgh zu einem solchen Fall.

(kipa/r/bal)

15. Juli 2010 | 17:41
Teilen Sie diesen Artikel!