Zitat

«Out of office» nach Joh 16,16: Die Abwesenheitsnotiz von Martin Kopps Neffen

«Noch eine kurze Zeit, dann seht ihr mich nicht mehr, und wieder eine kurze Zeit, dann werdet ihr mich sehen.»

Das sagt Jesus zu seinen Jüngern laut Johannes-Evangelium (Joh 16,16). Und mit diesen Worten verabschiedet sich der Jesuit Gaël Giraud in die Ferien – zumindest erhält man eine Abwesenheitsnotiz mit griechischem Zitat, wenn man den Professor der Georgetown-Universität in Washington anmailt. Der Top-Ökonom hat früher die Macron-Regierung beraten.

Der schweizerische-französische Doppelbürger Gaël Giraud hat einen prominenten Onkel: den früheren Generalvikar für die Urschweiz, Martin Kopp. Das Fastenopfer und das Lassalle-Haus haben Gaël Giraud für ein «Summer Camp» gewonnen. Von Sonntag, 22. August bis Samstag, 28. August findet im Lassalle-Haus in Bad Schönbrunn ein Seminar mit 40 jungen Erwachsenen statt.

Gaël Giraud wird dort Fragen diskutieren à la «Wie können die vorhandenen Ressourcen nachhaltig genutzt werden? Welche gesellschaftlichen und politischen Lösungen suchen wir und wollen wir umsetzen? Welche Veränderungen im täglichen Leben sind notwendig?»

Beim «Summer Camp» geht es wohl nicht mehr um Joh 16,16 – sondern vielleicht um die Offenbarung des Johannes. (rr)

Ergänzung vom 29.08.2021: Anders als zunächst berichtet, ist Gaël Giraud nicht Martin Kopps Patenkind, sondern sein Neffe.


Gaël Giraud, Jesuit und Ökonom | © Institut Rousseau
12. August 2021 | 17:37
Teilen Sie diesen Artikel!