Statue Niklaus von Flüe | © Andrea Moresino
Schweiz
Statue Niklaus von Flüe | © Andrea Moresino

Obwaldner Schüler bringen Bruder Klaus in Schweizer Schulzimmer

Sarnen OW, 3.6.17 (kath.ch) Der nationale Heilige Niklaus von Flüe soll in die Schulzimmer gebracht werden. Im Rahmen des Gedenkjahres «600 Jahre Niklaus von Flüe» besuchen rund 70 Jugendliche aus dem Kanton Obwalden Schulklassen in der ganzen Schweiz, um ihnen mehr über Niklaus von Flüe zu erzählen, teilt der Verein Mehr Ranft mit.

Dabei kann er auf die Unterstützung anderer Kantone zählen. Ein solches Treffen findet im Kanton Solothurn statt. Eine Klasse aus Sachseln OW trifft sich mit Schülerinnen und Schülern aus den Gemeinden Biberist und Zuchwil.

An diesem Austausch am kommenden Donnerstag nehmen auch die beiden Landammänner Franz Enderli, Kanton Obwalden, und Remo Ankli, Kanton Solothurn, teil.

Tagsatzung bildhaft dargestellt

Die besondere Bedeutung von Niklaus von Flüe für Solothurn spiegle sich in der «Tagsatzung zu Stans 1481» wider, einer Figurengruppe aus dem Jahre 1845, die im Museum «Altes Zeughaus» in Solothurn gezeigt wird, schreibt «Mehr Ranft».

Im Kanton Obwalden, dem Heimatkanton des Heiligen, nehmen Staat und Kirche den 600. Geburtstag von Niklaus von Flüe (1417-1487) zum Anlass, das Leben und Wirken des Heiligen im gesellschaftlichen, religiösen und politischen Umfeld bekannter zu machen.

Dazu haben die staatlichen und kirchlichen Behörden von Obwalden gemeinsam einen Trägerverein gegründet. Der Trägerverein «600 Jahre Niklaus von Flüe» organisiert zusammen mit einem schweizweiten Netzwerk das Gedenkjahr für den Emeriten vom Ranft. (gs)

Bruder-Klaus-Jubiläum

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum