Katholisches Kinderschutzzentrum in Rom eingeweiht

Rom, 16.2.15 (kath.ch) Das Kinderschutzzentrum der päpstlichen Universität Gregoriana hat an seinem neuen Sitz in Rom die Arbeit aufgenommen. Der Vorsitzende der päpstlichen Kinderschutzkommission, der Bostoner Kardinal Sean Patrick O’Malley, weihte den neuen Sitz in der von Jesuiten getragenen Universität am Montag ein.

Die aus München umgesiedelte Einrichtung spielt weltweit eine führende Rolle bei der Fortbildung von Priestern zur Prävention von sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche. Zugleich initiiert das im Januar 2012 gegründete Zentrum Forschungsprojekte zu diesem Thema. «Die Prävention von sexuellem und anderen Missbrauch hat grösste Bedeutung für die Weltkirche?», sagte O’Malley. Er sei zuversichtlich, dass das Kinderschutzzentrum einen «wesentlichen Beitrag» zu diesen langfristigen Anstrengungen leisten könne. In Rom biete sich für das Zentrum die Möglichkeit, angehende Priester aus der ganzen Welt fortzubilden.

Das Kinderschutzzentrum war in den vergangenen Monaten von München nach Rom umgezogen, um seine Arbeit noch internationaler auszurichten. Präsident des Zentrums ist der deutsche Jesuit Hans Zollner, Psychologie-Professor an der «Gregoriana». Finanziell unterstützt wird die Einrichtung vor allem vom Erzbistum München. (cic)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum