Gottfried Locher  |© Maurice Page
Schweiz
Gottfried Locher |© Maurice Page

Gottfried Locher: Papst Franziskus besucht ein Land der Reformation

Genf, 21.6.18 (kath.ch) Der Präsident der Rats des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK), Gottfried Locher, ist Gast des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK) beim Besuch von Papst Franziskus in Genf.

Mit seiner Präsenz will Gottfried Locher zeigen, dass der Besuch von Papst Franziskus in einem Land der Reformation stattfindet. «Es ist wichtig, dass dies der Papst zur Kenntnis nimmt.»

Die reformierte Kirche ist eine der beiden ganz grossen Traditionen, die aus der Reformationszeit heraus gegangen ist. «Auch das möchte ich zum Ausdruck bringen.»

«Ein schönes Zeichen»

Papst Franziskus besuche weniger die Schweiz. Denn er sei vom Ökumenischen Rat der Kirchen eingeladen worden, präzisiert Locher. Er nennt es ein «schönes Zeichen», dass der Papst der Einladung des ÖRK Folge leistet, der vor 70 Jahren gegründet wurde.

Der Papst würdige durch seine Präsenz die ökumenische Arbeit, die in der Schweiz geleistet werde. «Längerfristig wird man sehen, was der Besuch gebracht hat.»

Locher ist gespannt, wie der Tag ablaufen wird. Er würde es begrüssen, wenn er ein kurzes Wort mit dem Papst austauschen könnte und freut sich auf den Gottesdienst in der Palexpo-Halle. (gs)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum