Jacqueline Straub | © Hans Merrouche
Schweiz
Jacqueline Straub | © Hans Merrouche

Die BBC zählt Jacqueline Straub zu den inspirierendsten Frauen weltweit

Zürich, 21.11.18 (kath.ch) Der britische Sender BBC hat die Schweizer Theologin Jacqueline Straub in seine Liste der hundert inspirierendsten und einflussreichsten Frauen für das Jahr 2018 aufgenommen. Die junge Katholikin wurde über ihren Wunsch, katholische Priesterin zu werden, bekannt. Zum Thema Frauen und Kirche hat die 28-Jährige bereits mehrere Bücher geschrieben.

In der BBC-Liste sind Frauen jeglicher Couleur und aus sechzig Nationen zu finden. Vertreten sind alle Altersgruppen. Die jüngste ist 14 Jahre alt, die älteste zählt 94 Jahre. Unter ihnen sind ein russisches Fotomodell und Frauen, die in der Kunst, in der Rechtsprechung, im Kampf für die Menschenrechte oder im sozialen Bereich tätig sind. Aber auch Frauen werden aufgeführt, denen das Leben übel mitspielte und die trotzdem einen Weg für sich fanden.

Zwei Theologinnen

Zwei Theologinnen figurieren auf der Liste. Neben der geweihten Jungfrau und US-Hochschullehrerin Jessica Hayes findet sich die aus Deutschland stammende Jacqueline Straub, die sich für die Sache der Frau in der Kirche einsetzt und unter anderem das Recht beanspruchen möchte, katholische Priesterin zu werden. Straub studierte in Freiburg im Breisgau, im schweizerischen Freiburg und in Luzern Theologie. Sie lebt heute in der Schweiz.

Einfach «grossartig»

Die junge Theologin ist viel gefragt. Wegen eines öffentlichen Auftritts konnte Jacqueline Straub am Mittwoch gegenüber kath.ch noch nicht Stellung nehmen. Sie finde die Ernennung einfach «grossartig», erklärte sie gegenüber kath.ch, bevor sie zu ihrem Termin eilte.

Jacqueline Straub ist römisch-katholische Theologin, Journalistin, Buchautorin und hält Vorträge. Sie arbeitet als TV-Redaktorin beim «Fenster zum Sonntag» des Schweizer Fernsehens. Seit Jahren setzt sie sich für Frauen in kirchlichen Ämtern und Reformen in der katholischen Kirche ein. (gs)

News ›
Medienspiegel ›
Katholisches Medienzentrum