Schweiz

Corona-Litanei

Zum Zuhause bleiben angehalten. Doch trotz unzähliger Absagen kennt der Alltag, kennt das Leben gerade so viele Ansagen, wie Jacqueline Keune* in ihrem als Poem verfassten Gastbeitrag schreibt.

Abgesagt
Haydn, Mozart und Schubert
dirigiert von Marek Janowski
Nicht abgesagt
das Cello im 3. Stock
das Lied der Amsel

Abgesagt
die Lesung des Literaten
Nicht abgesagt
das Lesen
des abendlichen Gedichts
die Geschichte für die Kinder

Abgesagt
die Tagung zum 40. Jahrestag
der Ermordung von Bischof Oscar Romero
Nicht abgesagt
die Erinnerung
der Widerstand

Abgesagt
der Traum von den Malediven
Nicht abgesagt
das Träumen von
der neuen Erde
dem neuen Himmel

Abgesagt
der Gottesdienst
Nicht abgesagt
das Flüstern
mit Gott

Abgesagt
der Blumenstrauss
auf dem Küchentisch
Nicht abgesagt
das Blühen und Bersten
das Keimen und Knospen

Abgesagt
die Hochzeit
Nicht abgesagt
die Liebe

Abgesagt
die Abdankung
Nicht abgesagt
die Auferstehung

* Jacqueline Keune ist freischaffende Theologin, Autorin und Freiwillige am kirchlichen Rand.

Jacqueline Keune | © Jutta Vogel
27. März 2020 | 07:04
Teilen Sie diesen Artikel!

weitere Artikel der Serie «Coronavirus»