Chur: Bischofsvikar erhält Vollmachten für Priesterseminar

Chur, 25.4.14 (Kipa) Bischofsvikar Christoph Casetti erhält von Bischof Vitus Huonder die volle Entscheidungsbefugnis für das Priesterseminar St. Luzi in Chur. Dies teilt das Ordinariat in Chur am Freitag, 25. April, mit. Anfang Jahr gab das Bistum bereits bekannt, dass Weihbischof Marian Eleganti seine Verantwortung als Regens des Priesterseminars abgebe. Neuer Regens ist ab dem 1. Juli 2014 Martin Rohrer (45), Programmleiter von Radio Gloria.

In der Mitteilung von Freitag weist das Ordinariat darauf hin, dass in den vergangenen Jahren verschiedentlich die Besorgnis geäussert wurde, der Bischof von Chur beabsichtige eine «parallele» Priesterausbildung für Kandidaten einzurichten, die der ausserordentlichen Form des Römischen Ritus verbunden seien. An einer gemeinsamen Sitzung des Priesterrats sowie des Rats der Laientheologinnen, Laientheologen und Diakone (RLD) vom 9. April kamen zudem Bedenken erneut auf den Tisch, dass der Bischof für das Bistum «ungeeignete Kandidaten zu Priestern weihen wolle, die von ausserhalb der Diözese stammten».

Das Ordinariat in Chur hält nun fest, dass der Bischof seit seinem Amtsantritt im Jahr 2007 für das Bistum Chur 16 Priester geweiht habe und dies ausschliesslich für die ordentliche Form des Römischen Ritus. Alle diese Priester wurden vor der Diakonenweihe mit «zustimmendem Votum des Bischofsrats» in den Pastoralkurs aufgenommen und mit der Empfehlung des Regens des Priesterseminars St. Luzi geweiht.

Um den im Zusammenhang mit der Ernennung des neuen Regens’ für das Priesterseminar, Martin Rohrer, geäusserten Besorgnissen dennoch Rechnung zu tragen, habe der Bischof nach der Sitzung des Priesterrats und des RLD vom 9. April entschieden, mittels eines Spezialmandats, das im Kirchenrecht vorgesehen ist, und auf unbefristete Dauer Bischofsvikar Casetti per sofort verschiedene Kompetenzen zu übertragen, welche das Kirchenrecht normalerweise dem Diözesanbischof vorbehält. Gemeint seien damit die oberste Leitung des Diözesanen Priesterseminars und des Vorbereitungsjahrs sowie die Entscheidungskompetenz für die Aufnahme von Priesteramtskandidaten und die Zulassung zur Diakonats- und Priesterweihe. (kipa/com/gs/sy)

25. April 2014 | 15:20
Teilen Sie diesen Artikel!