Schweiz

Bischöfe diskutieren Begleitung von Sterbewilligen

Die Schweizer Bischöfe treffen sich ab Montag in Lugano zu ihrer 326. ordentlichen Vollversammlung. Am Montagabend werden sie vor Ort eine Delegation der Sternsinger empfangen.

Die Medienstelle der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) weist zudem darauf hin, dass die Bischöfe an ihrem Treffen, das bis Mittwoch dauert, über die «Begleitung von Menschen, die den assistierten Suizid beabsichtigen», reden werden.

Ein anderes Schwerpunktthema ist der Prozess «Gemeinsam auf dem Weg für die Erneuerung der Kirche». Im Anschluss an ihre Herbstsitzung im September hatte SBK-Präsident Felix Gmür vor den Medien erklärte, die Bischöfe wollten eine Steuerungsgruppe gestalten. «Im Idealfall» seien es drei Personen.

Synodaler Weg als Prozess

Namen konnte Gmür vor drei Monaten noch nicht bekanntgeben. Es sei aber klar, dass die Steuerungsgruppe Personen aus der Deutsch-, Westschweiz und dem Tessin enthalten und beide Geschlechter vertreten sein sollten.

Auch die deutschen Bischöfe wollen sich auf den Weg der Erneuerung begeben. Im Gegensatz zu diesen vermeiden die Schweizer Bischöfe jedoch den Begriff «synodaler Weg» und sprechen dafür von «Prozess». (gs)


Mitglieder der Schweizer Bischofskonferenz bei einem Gottesdienst in Einsiedeln | © Oliver Sittel
29. November 2019 | 13:17
Teilen Sie diesen Artikel!