Zitat

Andreas Rellstab: Bistumsleitung mit Priestern in Teilzeit und Laien besetzen

«Aus meiner Sicht schiene es mir auch sinnvoll, Priester, wo immer möglich, nur in Teilzeit in Leitungsämter zu berufen, damit sie weiterhin ihre Dienste in den Pfarreien verrichten könnten. Das bewahrt einerseits das Bistum vor mehreren vakanten Pfarreien, die Priester in Leitungsfunktionen andererseits davor, den Bezug zur Basis in den Pfarreien zu verlieren.

Dafür könnten Laientheologinnen und Laientheologen oder auch Fachleuten aus dem administrativen Bereich Leitungsfunktionen übertragen werden, für die es keine Priesterweihe braucht. Das würde die Diskussionen darüber, welcher Priester für welche Aufgaben in Frage kommt, etwas entlasten.

Mich jedenfalls entlastet diese Vorstellung enorm…»

Domherr Andreas Rellstab.

Der Zürcher Pfarrer Andreas Rellstab äussert sich in einem Blog-Beitrag über «Neue Mitarbeitende im Bistum Chur». Der Domherr hatte bei der Bischofsweihe eine tragende liturgische Rolle und wird als künftiger Generalvikar oder Weihbischof von Zürich gehandelt. Der neue Bischof Joseph Bonnemain hat angekündigt, in vier Wochen Personalentscheidungen bekannt zu geben.

Rellstab gehörte einst der Churer Bistumsleitung an: Zweieinhalb Jahre lang war er Generalvikar für Graubünden. Wegen Differenzen mit dem damaligen Bischof Vitus Huonder warf er 2011 das Handtuch. (rr)

 


Domherr Andreas Rellstab (rechts) mit Bischof Joseph Bonnemain (Mitte) am Tag der Bischofsweihe. | © Christoph Wider, forum – Pfarrblatt der katholischen Kirche im Kanton Zürich
24. März 2021 | 17:54
Teilen Sie diesen Artikel!