Eine Gemeinschaft von Kirchen

Der ÖRK versteht sich als Gemeinschaft von Kirchen auf dem Weg zu einer Einheit im Glauben. Er hat seinen Hauptsitz in Genf und rund 150 Mitarbeitende. Oberster Funktionsträger ist der Generalsekretär. Seit Juli 2014 ist dies der Norweger Olaf Fykse Tveit.

Das zentrale Organ des ÖRK ist die Vollversammlung, die alle acht Jahre zusammentritt. Die Delegierten der Mitgliedskirchen prüfen das laufende Programm, setzen Schwerpunkte und wählen den Zentralausschuss mit 150 Mitgliedern. Dieser ist das höchste Leitungsorgan. Seine Mitglieder werden aufgrund der Grösse der Kirchenfamilien der Mitglieder bestimmt. Weiter wählt die Vollversammlung das acht Personen zählende ÖRK-Präsidium, das sich zur Zeit aus vier Frauen und vier Männern von Mitgliedskirchen zusammensetzt und aktuell nur gerade einen Vertreter einer europäischen Kirche zählt.

20 Personen aus dem Zentralausschuss bilden zusammen mit leitenden Funktionsträgern den Exekutivausschuss. Dieser ist zwischen den Tagungen des Zentralausschusses für die Umsetzung der beschlossenen Aufgaben und Programme zuständig. In den vergangenen Jahren hat der Weltkirchenrat seine Tätigkeit immer mehr auch auf den interreligiösen Dialog ausgeweitet.

Der ÖRK unterhält auch Büros bei der UNO in New York und im zwischenkirchlichen Zentrum in Jerusalem. Weiter engagiert sich der ÖRK am Ökumenischen Institut Bossey bei Genf mit einem, das sich als «Laboratorium der ökumenischen Bewegung» versteht und an die Fakultät für evangelische Theologie an die Universität Genf angebunden ist.

2018 feiert der ÖRK das 70-jährige Bestehen unter dem Motto «Gemeinsam auf einem Weg, im Dienst von Gerechtigkeit und Frieden». (ms)

Katholisches Medienzentrum